Bürger für Obertshausen sind für Bürger aktiv !

Der Vorstand der Bürger für Obertshausen wurde in seiner letzten Mitgliederversammlung einstimmig im Amt bestätigt. Die Berichte des Vereinsvorsitzenden Manfred Christoph und des Fraktionsvorsitzenden Rudolf Schulz wurden zustimmend zur Kenntnis genommen.

Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Bürger für Obertshausen wurde die bewährte Mannschaft, die den Verein in das Jahr 2010 und die Kommunalwahl 2011 führen wird, gewählt.
Dem Vorstand gehören an:
1. Vorsitzender Manfred Christoph
Stellvertreter Ahmet Karakus und Jörg Schweinfurth
Kassierer Michael Sieblist
Schriftührerin Angelika Sieblist
Beisitzer Ingeborg Wissel
Kirsten Appelt-Weintzyk
Erich Hocke
Jürgen Schneider
Guido Wilbert
AK Soziales Joanna Massmann
AK Verkehr Michael Deck
Fraktionsvorsitzender Rudolf Schulz
Revisoren Barbara Olek + Wigo Wilbert

Die Bürger für Obertshausen werden sich weiterhin aktiv und massiv in folgenden
Problemfeldern engagieren:
- Lärmbelastung der Mitbürgerinnen und Bürger, Erhalt der Natur
- Sauberkeit im städtischen Erscheinungsbild
- Haushaltskonsolidierung
- Soziales
- Mobilfunkwildwuchs.

Der Fraktionsvorsitzende Rudolf Schulz führte in seinem Bericht aus, dass die CDU/FDP Stadtregierung Teile des Kreuzlochs im Stadtteil Obertshausen und Seewiesenwäldchens in Hausen für Wohnbebauung vorsehen und auch bauen will. „Wer hierfür Pläne beschließt, der will auch bauen“, so Rudolf Schulz. Die Belastung eines achtspurigen Ausbaues der A3 sehen die „Bürger“ auf die Stadt zukommen, „hier müssen wir gerüstet sein und hierfür benötigen wir eine starke Stadtregierung um Lärmschutzmassnahmen zu fordern und auch umzusetzen.“ Die Bürger wenden sich gegen eine Neuplanung um den anstehenden Umbau der Beethovenstraße im Stadtteil Obertshausen. „Hier dürfen keine Steuergelder verschwendet werden. Diese Steuermittel sind für Lärmminderungsmaßnahmen in den Hauptstraßen unserer Stadt besser eingesetzt.“

Für das Hallenbad müssen Sanierungsmaßnahmen im Saunabereich durchgeführt werden und eine Lösung für das Freibad stehen ebenfalls auf dem kommunal-politischen Wunschzettel. Wir benötigen hierfür Entscheidungen, damit wir im Sommer 2011 wieder eine Freibadesaison anbieten können. Familienpolitisch fordern die „Bürger“ eine schrittweise Senkung der Kindergartenbeiträge.

Der Vorstand lädt getreu nach seinem Motto zur Mitarbeit ein:
„Nicht meckern sondern mitmachen“
interessierte Bürgerinnen und Bürger zum Mitmachen ein.
Bei den Bürgertreffs sind alle herzlich willkommen.
Hier kann man ungezwungen Probleme ansprechen und die Fraktion kann diese dann in das parlamentarische Geschehen einbringen.

Der nächste Bürgertreff ist am 14. Dezember ab 19h in der TGS Gaststätte, Kölner Straße zum Weihnachtsessen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.