Anzeige

Crystal Finch Sieger des zweiten Red Band Contest Nachwuchsband aus Egelsbach gewinnt Band-Wettbewerb der Jusos

Crysstal Finch
Ziemlich knapp fiel das Ergebnis des zweiten „Unplugged“-Bandwettbewerbs der Jungsozialisten Obertshausen aus. Es lag nicht nur an den ausgeglichenen Fangruppierungen, die am Freitag in den Kleinkunstsaal des Bürgerhauses Hausen gepilgert waren. Es spiegelt auch das hohe Leistungsniveau, auf dem sich die jungen und ambitionierten Musiker aus der Region bewegten. Am Ende gewann der „Crystal Finch“ aus Egelsbach mit 32 Punkten vor den „Pots“ aus Hainstadtmit 28 Punkten und „The Cheers“ aus Viernheim, auf die 25 Stimmen entfielen.
Die Sieger beschreiben ihren Stil als einen Mix aus Hardrock n´‘Roll, Pop und modernen Metal und überzeugten mit Kreativität und Action auf der Bühne und der starken Sängerin Carla Fireflash am Mikrophon. „Wir sind sehr glücklich über den Sieg und bedanken uns bei unseren Fans. Es war ein tolles unplugged-Konzert in diesem Jahr und es hat riesig Spaß gemacht“, so die Formation „Crystal Finch“. Überreicht bekam die Egelsbacher Band eine Urkunde, einen Gutschein für ein Musikfachgeschäft und Portemonnaies von den Juso-Vorsitzenden Manuel Friedrich und Anja Persichilli.
Aber auch die Mitbewerber überzeugten mit viel Profil und Variationsreichtum in ihren Klängen. Frank Albersmann, Sänger der Band „The Cheers“, fügte selbst sein Klavier harmonisch ein in das melodischere Repertoire der Band. Mit Laurin Schmitt an der Gitarre und Schlagzeuger Nicolas Arnold sammelte die junge Band Erfahrungen für ihre weiteren Auftritte.
Zum Abschluss rockte „Pots“ aus Hainstadt mit der Stilrichtung von elancholischem Indierock. Für die Pots war es ein ganz besonderer Auftritt, denn sie standen ein letztes Mal live auf der Bühne und haben sich mit ruhigen Klängen von den guten Zeiten verabschiedet. „Nach über acht interessanten Jahren packen wir die Koffer und ziehen einen Strich unter die Bandgeschichte. Was hätte sich da besser für einen finalen Strich unter der Bandrechnung angeboten als unplugged-Konzert?“, so Sebastian von der 2002 gegründeten Band. „Von der Organisation her hat alles bestens geklappt. Einzig ein paar mehr Zuschauer hätten wir uns am Länderspieltag der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft gewünscht. Im nächsten Jahr planen wir wieder eine Kulturveranstaltung in Obertshausen. Es wird gewiss eine dritte Auflage des Bandwettbewerbs geben. Ob diese in Obertshausen oder im Kreis Offenbach umgesetzt wird, ist allerdings noch offen“, so die Jusos abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.