Anzeige

Autopflege - so geht es Richtig und günstig

(Foto: pixabay.com)
Die Autopflege ist neben den regelmäßigen Wartungen und Reparaturen das Wichtigste, um den Wert des Autos so gut es geht zu erhalten aber auch für die Verkehrssicherheit ist ein halbwegs aufgeräumtes Auto wichtig, da rumliegende Gegenstände bei einem Unfall zum tödlichen Geschoss werden können. Auf dem Markt gibt es mittlerweile unzählige Reinigungsmittel und spezielle Putzhelfer, um das Auto von Schmutz und Staub zu befreien. Oftmals ist der Kauf dieser Mittel jedoch unnötiges Geld, was man sich getrost sparen kann, denn die im Haushalt benötigten Reinigungsmittel reichen meist völlig aus.

Tipps und Tricks bei der Innenpflege

Im Normalfall reicht es völlig aus, wenn man bei der Innenreinigung des Autos zum alt bewährten Eimer Wasser mit Spülmittel und Lappen greift, denn oberflächliche Verschmutzungen lassen sich auch so recht gut lösen. Um die Sitze zu reinigen, reicht auch herkömmlicher Polsterreiniger, wie er auch für Sofas verwendet wird, völlig aus. Bei schlechten Gerüchen in Mittelkonsole, Fahrerkabine oder Handschuhfach kann eine Schale mit Essigwasser Abhilfe verschaffen, bevor man zu Chemiekeulen wie Raumsprays oder Duftbäumen greift. Wer es hingegen an den Armaturen etwas glänzender mag, kann sich mit Silikonspray behelfen. Das Spray auf einen Lappen aufgetragen, kann man es auf die Oberflächen wie Cockpit, Lenkrad und andere Plastikteile einreiben, um einen glänzenden Effekt zu erzielen.

Fensterscheiben und Spiegel reinigen

Bei der Verwendung von Silikonspray sollte man bei den Autoscheiben und Spiegeln vorsichtig sein, da das Silikonspray nicht wasserlöslich ist und dort eine Art Schmierfilm hinterlässt. In der Regel reicht aber auch hier wieder warmes Wasser und eventuell etwas Essig, um Schlieren auf den Scheiben zu verhindern und optional ein paar Mikrofasertücher, die sich besonders gut zur streifenfreien Reinigung von Fenstern eignen. Hartnäckige Flecken auf der Windschutzscheibe kann man hingegen mit Glasreiniger etwas einsprühen und einweichen lassen.

Die Außenreinigung

Stark verschmutzte und extrem beanspruchte Außenteile, beispielsweise der Kühlergrill oder auch Felgen lassen sich besonders gut mit Backofenspray behandeln, um Bremsstaub und Insektenreste zu entfernen. Wer mit seinem Auto nicht gerne in die Waschstraße fährt, der kann alternativ sein Auto auch in einer Waschbox mit einem Kärcher selbst reinigen. Je nach Reinigungs- und Spülprogramm sind hier direkt Schaum oder Wachs mit enthalten, um das Auto zu reinigen oder den Lack zu versiegeln.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.