Anzeige

Sommerferien einmal anders: "Land Art" am Freizeitsee Rössing

RÖSSING. Den Begriff "Kunst" kennen die meisten Kinder schon aus dem Kinder-
garten. Und auch in den Schulen kennt die Kreativität beim Malen und Gestalten oft keine Grenzen. Aber wie gestaltet man Kunstwerke ohne Leinwand, Farbe, Ton und andere Werkstoffe - nur mit losen Materialien, die uns die Natur zur Verfügung stellt? Diese Frage wurde jetzt bei der "Land Art - Kunst in und mit der Natur" am Freizeitsee in Rössing umfassend beantwortet.



Der GemeindeJugendRing Nordstemmen hatte sich im letzten Jahr erfolgreich mit dem Projekt "Land Art" beim Ideenwettbewerb "Wasser in Rössing" der Bürgerstiftung beworben - jetzt wurde das Vorhaben verwirklicht. 15 Kinder zwischen 8 und 12 Jahren hatten sich bei Silke Krämer vom GJR angemeldet. Zusammen mit ihr und Heiko Schuiling, Naturerlebnis-Pädagoge der Cluster Sozialagentur, schufen die Kinder bei herrlichem Sommerwetter Kunstwerke, die länger halten als nur für den Augenblick.

"Abbrechen und Herausreißen sind verboten, ansonsten dürfen alle losen Naturstoffe verwendet werden!". Heiko Schuiling erinnerte die Kinder an einen schonenden Umgang mit der Natur und inspirierte sie mit einigen Werken des Künstlers Hama Lohrmann, was alles mit natürlichen Werkstoffen, Kreativität, Phantasie und Inspiration möglich ist. Nach einigen "teambildenden" Spielen gingen die jungen Künstlerinnen und Künstler ans Werk, sammelten die von der Natur (und leider auch von einigen unachtsamen Mitmenschen) hinterlassenen Materialien und schufen Kunstwerke, die von Interessierten ab sofort am Freizeitsee Rössing (hinter dem Sportplatz) in Augenschein genommen werden können.

Weitere Informationen über die Fördertätigkeit der Bürgerstiftung Rössing finden Sie auf www.buergerstiftung-roessing.de.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.