Alertshausen: Gedanken

Die Inkompetenz im Organbereich 3

Beate Harlenberg
Beate Harlenberg | Alertshausen | am 28.04.2019 | 40 mal gelesen

Schon allein in Afghanistan sterben pro Tag 35 Sicherheitsleute. Auch in anderen Ländern gibt es durch Unglücke und Terroristische Angriffe Leichen, die noch verwendet werden könnten. Deutschland hat Afghanen aufgenommen, wie auch in Afghanistan dort die Kosten für die Maier-Brücke übernommen. Politiker könnten im Ausland anfragen und dort bedarf anmelden, ob sie bereit wären für 10.000 Euro Leichen zur Transplantation...

Situation in Krankenhäusern ist schwierig

Beate Harlenberg
Beate Harlenberg | Alertshausen | am 20.12.2018 | 42 mal gelesen

Die den Katholiken nahestehende Hilfsorganisation "Die Malteser" müssten durch die Kirchensteuer mehr Geld für Krankenhaus und Hilfsdienste haben,aber es dort ist schon der Sparfimmel schon auch extrem. Hier Text eines Flugblattes über Zustände in einem Malteser-Krankenhaus: "Malta Clean & Service will die Kritik an der Ausbeutung von Reinigungskräften in Malteser-Krankenhäusern verbieten lassen! Ende März 2016 wandten...

Der Mensch ist keine Kuh, wo hinten etwas herausgeschnitten werden darf 6

Beate Harlenberg
Beate Harlenberg | Alertshausen | am 15.01.2018 | 83 mal gelesen

Unter Fleisch wird meist Rindfleisch und Schweinfleisch verstanden. Das andere wäre dann so eine Art unerlaubter Kanibalismus. Jeder weiss, dass menschliches Fleisch nicht an Hunde verfüttert werden darf. Die Hunde mögen und wollen das nicht, sondern normales Hundefutter und Wurst. Das war und ist bisher noch in keinem Land auf der ganzen Erde so gewesen, dass ein Mensch an Hunde verfüttert worden wäre.

Sex mit Tieren ist verboten

Beate Harlenberg
Beate Harlenberg | Alertshausen | am 06.11.2017 | 350 mal gelesen

Jedes Tier wo Sex mit Menschen hat, ist  missbraucht und die tiere sind schwer krank dann. „§ 17 TierSchG: Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer 2. einem Wirbeltier a. aus Roheit erhebliche Schmerzen oder Leiden oder b. länger anhaltende oder sich wiederholende erhebliche Schmerzen oder Leiden zufügt.“ Das frühere Verbot wurde in gewisser Weise, deshalb nicht...

Einzelhandel hätte teilweise viele Kund/innen 7

Beate Harlenberg
Beate Harlenberg | Alertshausen | am 09.01.2017 | 60 mal gelesen

Der Hintergrund warum Verkäufer/innen unfreundlich sind liegt darin, dass der Handel doch Umsatz macht. Hier das Zitat eines unzufriedenen Kunden aus Baden-Württemberg "Anscheinend ist der Markt in Balingen satt vor Umsatz - und nicht abhängig von einem Kunden, der auf einen Schlag 200 Euro in die Kasse spült." http://de.reclabox.com/beschwerde/133795-dirk-rossmann-burgwedel-der-kunde-ist-koenig-hier-nicht

Für diese Flüchtlingstätigkeiten bestehen hohe Ansprüche 1

Beate Harlenberg
Beate Harlenberg | Alertshausen | am 02.11.2015 | 80 mal gelesen

Für schwierigeTätigkeiten bei den Flüchtlingen suchen sie noch Personen mit Sprachkenntnissen, wie z.B. arabisch, das ist unverschämt, weil das wird kaum bezahlt. WEr kann hier schon arabisch. Die Stelle des von ihnen anvisierten Sprachgenies, das neben arabisch auch noch z.B. Kenntnisse in persisch, kurdisch, oder Balkansprachen besitzen sollte, ist darüberhinaus für ein Jahr befristet. Eventuell Teilzeit vielleicht auch...

Bildaufnahmen, wie z.B. Bewerbungsphotos sind oft in schlechter Qualität

Beate Harlenberg
Beate Harlenberg | Alertshausen | am 17.05.2015 | 37 mal gelesen

Jedes Medienmaterial unterliegt auch einer gewissen Manipulation durch den begrenzten Ausschnitt. Die Passphotos sind bis heute irgendwo nicht so gut und jemand wirkt darauf schlechter wie in der Realität. Sie geben die Wirklichkeit eigentlich nicht realistisch wieder. Einer sagte mir mal er sähe ausgerechnet auf einem Photo von seinem Pass aus wie ein Verbrecher. Auch Bewerbungsphotos bieten nur so ungefähre Anhaltspunkte...

Unbeliebte Werkstätten 1

Beate Harlenberg
Beate Harlenberg | Alertshausen | am 27.09.2010 | 238 mal gelesen

Wer möchte schon ohne Lohn als Kranker noch arbeiten? Die Meisten wehren sich gegen eine Tätigkeit in einer Werkstatt für behinderte Menschen, dem sogenannten 2. Arbeitsmarkt. Sie halten das für eine Form von Unterdrückung durch die Kirche, die wehrlose Menschen zu einer Art Sklave für sich machen würde, und das auch nicht mit Zuwendung belohnen würde. Immer wieder wurden Misshandlungen, ausgeführt auch von Angestellten der...

Eine Stadt ist wahnsinnig 2

Beate Harlenberg
Beate Harlenberg | Alertshausen | am 27.09.2010 | 240 mal gelesen

Vorübergehend habe ich mich bei meinen damals noch lebenden Eltern angemeldet. Dann habe ich mich bei dieser Stadt wieder abgemeldet, die Eltern sind mittlerweile mit fast 80 Jahren aus altersgründen beide verstorben, und es wohnt dort jemand anderes. Obwohl das Ganze schon über zehn Jahre her ist kommt die Verwaltung nach zehn Jahren wiederholt auf mich zu. Bereits zum zweiten Mal wendet sich jetzt die Stadt an mich, und...