Anzeige

“Wir können mit höherklassigen Gegnern mithalten!” – Volleyball-Interview mit Fabian Tobias

1
Fabian Tobias beim Heimspiel am ersten Spieltag der Saison 2010/11 in der Nördlinger Schillerhalle (Foto: ah)
(ah/ft) Fabian Tobias ist Spielführer der Bezirksklasse Herren-Mannschaft und der U20-Junioren des TSV Nördlingen.
Als lizenzierter C-Trainer ist er für die Übungseinheiten der U18-Juniorinnen (montags von 18:00 Uhr bis 19:30 in der Hermann-Keßler-Halle) und die Spieltagsbetreuung verantwortlich. Außerdem füllt er im Abteilungsvorstand der TSV-Volleyballer den Posten des Jugendwartes aus.
Sein jüngster volleyballerischer Erfolg als Aktiver ist der diesjährige Titel des Schwäbischen Beachvolleyballmeisters bei den U19-Junioren mit seinem Partner Alexander Lamprecht.

???: Fabian, am letzten Wochenende startete für Euch die neue Hallensaison in der Bezirksklasse.
Wie schwer fiel die Umstellung von Sonne, Sand und freiem Himmel?

Das war nicht sehr schwer. Der Boden ist beim Hechten zwar härter, aber dafür kommt man mit dem Absprung höher übers Netz.

???: Zum Auftakt gab es zwei Fünf-Satz-Begegnungen. In zehn langen Sätzen in der heimischen Schillerhalle habt Ihr einmal gewonnen (25:23, 29:27, 18:25, 19:25, 15:10 gegen den TSV Inchenhofen) und einmal verloren (31:29, 25:18, 15:25, 23:25, 4:15 gegen den TV Nesselwang).
Wie ordnest Du Eure Leistung und das Ergebnis ein?

Wir sind noch nicht wieder auf dem Niveau, das wir zum Ende der letzten Saison hatten. Mit ein Grund ist sicherlich die kurze Saisonvorbereitung mit nur einem Testspiel. Trotzdem dürfen wir das Spiel gegen Nesselwang nicht mehr aus der Hand geben.
Da ist auf jeden Fall noch viel Luft nach oben.

???: Euer Trainer Stefan Bickelbacher hat vor der Saison den Aufstieg in die Bezirksliga als Ziel genannt.
Hätte man mit diesem Anspruch nicht gegen beide Gegner zuhause punkten müssen?

Ganz klar: Ja.

???: Unter der Woche gab es eine Fünf-Satz-Niederlage im von Dir bereits angesprochenen einzigen Testspiel der kurzen Vorbereitung (25:16, 25:22, 18:25, 20:25, 11:15 gegen den TV Lauingen). Drei Spiele, drei Tie-Breaks, und das dreimal nach einer 2:0-Satzführung.
Was ist Euer Problem mit dem dritten und vierten Satz?

Wir schließen mit dem Spiel nach dem zweiten Satz ab und denken, dass wir schon gewonnen haben. Aber lässiges Herunterspielen reicht halt nicht aus, und dann kommt man schwer wieder in den Rhythmus.
Diese gedankliche Orientierung am Ergebnis müssen wir abstellen, denn sobald der Kopf frei ist, können wir auch mit höherklassigen Gegnern wie dem TV Lauingen mithalten und sie schlagen.

???: Du bist nicht nur Spieler, sondern Du trainierst auch die weibliche U18 des TSV, die es gerade ins zweite Qualifikationsturnier zur Jugendrunde geschafft hat.
Wie erleichternd war der knappe dritte Platz und somit das Weiterkommen beim ersten Turnier in Wallerstein?

Das war sehr erleichternd. Durch den hauchdünnen Vorsprung von drei Ballpunkten vor Gundelfingen konnten wir uns am Schluss ganz knapp durchsetzen. Unser Minimalziel für diese Saison haben wir damit bereits erreicht.

???: Die Leistungskategorie Bezirksklasse ist gesichert. Am Sonntag in Gersthofen geht es um die Leistungskategorie Bezirksliga. Ihr trefft in der Vorrunde auf die Juniorinnen vom TSV Inchenhofen und von der DJK Hochzoll Augsburg.
Mit welcher Zielsetzung geht Deine Mannschaft in den Turniertag?

Die aktuelle Saison ist sehr wichtig für uns, um Erfahrungen zu sammeln und uns weiter zu entwickeln. Einige Mädchen könnten auch noch in der U16 spielen. Deswegen denke ich, dass wir allein mit dem Erreichen der Bezirksklasse zufrieden sein können. Ziel für Sonntag ist es, möglichst gut mit den anderen Mannschaften mitzuhalten und unsere Sicherheit in Angriff und Annahme weiter auszubauen.

???: Hand aufs Herz: Was macht mehr Spaß?
Spieler oder Trainer?

Beides macht mir wahnsinnig viel Spaß, aber der Spielerposten hat die Nasenspitze schon ein klein wenig vorn.

???: Für Dich steht zum Saisonende das Abitur an.
Inwieweit beschäftigen sich Deine Gedanken jetzt schon mit den Prüfungen?

Die Gedanken an den 18. März begleiten mich jeden Tag. Bis Weihnachten muss auch noch eine Facharbeit über den Brombachsee geschrieben sein. Da sind die Trainingszeiten in der Halle absolute Erholung.

???: Wie geht es danach für Dich persönlich weiter?
Ich werde nächstes Jahr an der deutschen Sporthochschule in Köln mit dem Studiengang Sport und Leistung anfangen.
Mein Traum ist natürlich, irgendwann das Hobby Volleyball zum Beruf zu machen und damit mein Geld zu verdienen.

???: Und nun bitte noch einen Ausblick in die unmittelbare Zukunft: Die TSV-Herren spielen bereits am Samstag wieder – diesmal auswärts. Die Gegner heißen SpVgg Auerbach/Streitheim und SSV Anhausen.
Wie gehen die Spiele aus?

Mit Auerbach/Streitheim und Anhausen treffen wir die beiden Bezirksliga-Absteiger des vergangenen Jahres. Nach dem ersten Spieltag führen beide Mannschaften als Erster und Zweiter die Tabelle an und werden auf dem Weg zur Meisterschaft ein Wörtchen mitreden wollen.
Das sind schwere Aufgaben für uns. Ich erwarte enge, umkämpfte und spannende Spiele. Aber wir haben aus dem letzten Wochenende etwas gelernt, deswegen setze ich uns auf Sieg.

???: Fabian, vielen Dank für das Gespräch.



Steckbrief
Fabian Tobias

Jahrgang 1992, geboren in Nördlingen

TSV Nördlingen Volleyball
seit 2005
1. Mannschaft
seit Saison 2008/2009
aktuelle Spielposition
Mittelangriff; Trikotnummer 2
Erfolge
Schwäbischer Meister U18m, 2006/2007
Schwäbischer Meister Beach U19m, 2010
3x Qualifikation für die Bayerischen Meisterschaften im Beachvolleyball

C-Trainer
seit September 2009
Mannschaft
TSV Nördlingen U18w
Erfolge
Qualifikation für die Schwäbische Meisterschaft U18w, 2009/2010
Qualifikation für die LK Bezirksklasse Jugendrunde U18w, 2010/2011

Schönster Volleyball-Moment
Schwäbische Meisterschaft Beach U19m, 2010 – in Weitnau bei morgendlichen 6°C
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin nördlinger | Erschienen am 05.11.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.