Anzeige

Spielt‘s noch einmal (vor der Winterpause) – Nördlinger Volleyball im Dezember 2010

Der Nikolaus beschenkte die Volleyball-Mädchen und übergab die strahlenden Kinder danach ihren bei einer kleinen Stärkung wartenden Eltern. (Foto: ft)
 
Nach zwei weiteren Siegen sind die TSV-Volleyballer weiterhin in der Spitzengruppe der Tabelle vertreten. Hier greift Matthias Grübl (re.) gegen Nesselwang an, gesichert von Andreas Frisch, Johannes Ziegelmeir, Matthias Roßmanith (v.l.) (Foto: sb)
 
Wenige Spiele oder wenige Punkte - bei allen Damenteams des TSV Nördlingen soll das Jahr 2011 mehr Schwung bringen - das Bild zeigt stellv. Stella Schieferstein, Silvia Neumann, Anna-Lena Lessmann, Milena Bergdolt (v.l.) aus der Damen1. (Foto: ah)
 
Die U20-Volleyballerinnen des TSV Nördlingen qualifizierten sich am Wochenende mit dem ersten Platz und eindrucksvoller Bilanz für die nächste Wettkampfrunde ihrer Altersklasse. (Foto: ah)
(ah) Die Volleyballer des TSV Nördlingen haben traditionell ein gutes Verhältnis zum Nikolaus, und so brauchte es keine große Überredungskunst, diesen für einen überraschenden Trainingsbesuch bei den Jüngsten der Abteilung zu gewinnen. Als ausgewiesener Kenner des Sports fand der Nikolaus hauptsächlich lobende, aber auch ein paar mahnende Worte für den Trainingsfleiß und das mannschaftliche Zusammenspiel. Bei so vielen artigen Mädchen hatte er natürlich auch für jedes einzelne ein kleines Geschenk mitgebracht.

Für die Aktiven-Teams fand die Bescherung erst in der Winterpause statt. Zuvor standen aber für alle Teams, abgesehen von den U18-Mädchen, noch Spieltage an.

Herren1 – Bezirksklasse Schwaben
10/18 Spielen, 3. Platz, 14:6 Punkte, 25:19 Sätze

Nach zwei Auswärts-Niederlagen am Spieltag zuvor empfingen die TSV-Volleyballer am Wochenende die Mannschaften aus Nesselwang und Friedberg zum Heimspiel und konnten sich mit überzeugender Leistung zurück auf die Siegerstraße kämpfen.
Die Nördlinger begannen gegen Nesselwang sehr konzentriert, überzeugten speziell bei Aufschlägen und mit einer erfolgreichen Blockarbeit.
Nach einer Aufschlagserie von Timm Berndorfer stand es sehr früh 17:3 – der Grundstein zu einem eindrucksvollen 25:8. Danach kamen die Gästen zwar besser ins Spiel, doch gelang es ihnen nicht, mit ihren Angriffen Druck aufzubauen. Die Nördlinger blieben die dominante Mannschaft und spielten sich den Frust über die knappe Fünf-Satz-Niederlage zum Saisonauftakt an gleicher Stelle von der Seele.
Nach nur 44 Minuten stand ein deutliches 3:0 für Nördlingen fest.

Nach der Pflicht folgte die Kür im zweiten Spiel gegen den TSV Friedberg.
Zum Abschluss der Hinrunde gab es für die junge Nördlinger Mannschaft noch einmal ein umkämpftes Spiel über fünf Sätze. In einem Spiel, in dem sich mehrfach das Blatt wendete, gingen die TSV-ler erst in Führung, verloren dann jedoch zwei Sätze, bevor sie ausgleichen und den psychologischen Vorteil im Tie-Break ausnutzen konnten.
Eine überzeugende Mannschaftsleistung mit präziser Annahme und beweglicher Abwehr rund um Libero Matthias Roßmanith, von Alexander Lamprecht variabel aufgebautem Angriffsspiel und unwiderstehlichen Angriffen über alle Angriffspositionen war der Schlüssel zum Sieg.

Die Winterpause verbringen die Rieser nun entspannt und mit einem guten Gefühl, denn auf dem dritten Platz der Tabelle hat man Tuchfühlung zu den Spitzenteams, die allerdings bereits einen Spieltag mehr auf dem Konto verbuchen durften.

Damen1 – Bezirksklasse Nord Schwaben
10/18 Spielen, 10. Platz, 2:18 Punkte, 6:28 Sätze

Am Ende einer Bezirksklassen-Tabelle steht hingegen die erste Damenmannschaft der Nördlinger Volleyballer. Am letzten Spieltag vor der Winterpause mussten sie sich auswärts erneut zweimal geschlagen geben.

Die Voraussetzungen hätten durchaus besser sein können, denn ohne die erfahrenere Zuspielerin Birgit Grübl, die kurzfristig passen musste, lag der Altersschnitt der TSV-Mannschaft gerade einmal bei knapp über 16 Jahren – und das gegen die erfahrenen Damen vom Vizemeister VfR Jettingen II.
Doch der Start ins Spiel gelang den jungen Nördlingerinnen druckvoll, unbekümmert und frech. Es entwickelte sich eine vollkommen andere Partie als noch vor einigen Wochen, als man im Heimspiel chancenlos geblieben war. Konzentriert folgten die Mädchen den taktischen Vorgaben, vergaben bei einem knappen 23:25 im ersten Durchgang die Chance für eine Überraschung. Obwohl die Nördlingerinnen die Köpfe nicht hängen ließen, hatte der Gastgeber den einen Funken mehr Sicherheit gewonnen, der in den folgenden Sätzen die Entscheidung brachte.

Im Kellerduell gegen den zweiten Gast aus Pfuhl ging es im Anschluss um viel: Zwei Punkte, ein positiver Jahresabschluss und viel Hoffnung im Abstiegskampf standen auf dem Spiel. Zwar startete das junge Team mit den besseren Nerven, doch dann musste man auf Nördlinger Seite feststellen, dass man die Auswirkungen der jüngsten Erkältungswelle wohl unterschätzt hatte. Mit der Kondition ließ die Konzentration nach und immer mehr Eigenfehler überlagerten die punktbringenden Aktionen. Am Ende hatte der Gegner aus Pfuhl mehr zuzusetzen.

Mit dieser Niederlage in einem wichtigen Spiel wird die Lage für die Bezirksklasse-Damen am Tabellenende düsterer, aber das Licht ist noch nicht aus. Die Winterpause kommt zur rechten Zeit, um abzuschalten, sich neu vorzubereiten und dann in den verbleibenden Endspielen die notwendigen Zähler ebenso zu erkämpfen, wie zu erspielen.

Damen2 – Kreisklasse Nord Schwaben
4/12 Spielen, 3. Platz, 6:2 Punkte, 9:4 Sätze
Damen3 – Kreisklasse Nord Schwaben
4/12 Spielen, 7. Platz, 0:8 Punkte, 1:12 Sätze

Weil im Spielplan der Volleyball-Kreisklasse Nord Hin- und Rückrunde wild durcheinander gewürfelt werden mussten, kam es bereits am zweiten Spieltag zum Rückspiel im Nördlinger Vereinsduell zwischen der zweiten und dritten Damenmannschaft – diesmal mit den jungen Wilden als Gastgeberinnen.
Aus dem knappen Ergebnis des ersten Spieles mit einem Satzverlust hatte die zweite Mannschaft ihre Lehren gezogen. Zwar fehlten einige Stammkräfte, aber das galt für beide Seiten und glich sich auf dem Feld aus. Auch diesmal verlief das Spiel über weite Strecken Kopf an Kopf, aber in den entscheidenden Phasen nutzten die Älteren ihren Erfahrungsvorsprung für ein Punkte-Polster und hielten die Jüngeren auf Distanz.

Dass solch kleine Unterschiede über Sieg und Niederlagen entscheiden, zeigte sich in der Folge bei den Duellen Nördlingen gegen die dritte Mannschaft des TSV Inchenhofen.
Die Damen3 lieferte sich ein dramatisches Duell. Einen fast sicheren Satzgewinn verloren die jungen Nördlingerinnen, als sie den entscheidenden letzten Punkt im ersten Satz nicht setzen konnten. Der zweite Durchgang entwickelte sich als offener Schlagabtausch mit wechselseitiger Führung, aber erneut ging der Satz in der Verlängerung verloren.
Im Kopf noch bei den zwei knappen Satzverlusten standen die jungen TSV-lerinnen im dritten Durchgang deutlich neben sich. Der Spieltag endete ohne einen mindestens verdienten Satzgewinn.

Der anvisierte Anschluss an die Tabellenspitze gelang im Anschluss den Volleyballerinnen der Damen2. Der „kleine Unterschied“, der sich beim internen Vergleich gezeigt hatte, drehte hier das Ergebnis um: Mit 3:0 Sätzen behielten die Damen gegen Inchenhofen die Oberhand und machen sich nun auf die Verfolgung der Spitzenreiterinnen aus Marktoffingen.

U20w – Punkterunde U20-Juniorinnen Bezirk Nord Schwaben
6/6 Spielen, 1. Platz, 12:0 Punkte, 12:0 Sätze

Mit dem Gewinn der Punkterunde in der Altersklasse U20 gehen die Nördlinger Volleyball-Juniorinnen in ihre Winterpause. Auch am letzten Spieltag in Gundelfingen ließen die TSV-lerinnen den gegnerischen Mannschaften keine Chance, ihnen überhaupt einen einzigen Satzverlust beizubringen.

Zwei Stunden früher als gewöhnlich an einem Sonntagmorgen begannen die Begegnungen, und entsprechend verhalten verlief die Anfangsphase des Spiels gegen die Gastgeberinnen. Gundelfingen konnte im ersten Satz kurzzeitig mithalten, richtig gefährlich wurde es für die Favoritinnen aus dem Ries jedoch nicht. Im zweiten Satz hatten die jungen TSV-lerinnen ihren Schwung gefunden und ließen nichts mehr anbrennen.
Im abschließenden Spiel trafen die Rieserinnen auf die schwächste Mannschaft der U20-Punkterunde. Obwohl man auf Nördlinger Seite nach zwei schnellen Aufschlagserien spürbar den Druck aus dem ersten Ball nahm, kamen gegen die überforderten Gegnerinnen aus Göggingen nur selten Ballwechsel zustande.

Mit 12:0 Punkten und einem ebensolchen Satzverhältnis beenden die Nördlinger U20-Juniorinnen ihre Punkterunde unangefochten auf dem ersten Tabellenplatz und gehen mit viel Selbstvertrauen in das weiterführende Finale Nord, das am 23. Januar in heimischer Halle ausgetragen wird.

Die Ergebnisse der Herren1 im Dezember 2010:
TSV Nördlingen – TV Nesselwang
3:0 (25:8, 25:17, 25:17)
TSV Nördlingen – TSV Friedberg III
3:2 (25:19, 19:25, 21:25, 25:22, 15:10)
Im Dezember für die Herren1 im Einsatz:
Timm Berndorfer, Andreas Frisch, Thomas Gmeiner, Matthias Grübl, Alexander Lamprecht, Matthias Roßmanith, Fabian Tobias, Trainer Stefan Bickelbacher

Die Ergebnisse der Damen1 im Dezember 2010:
VfR Jettingen II – TSV Nördlingen
3:0 (25:23, 25:17, 25:20)
TV Pfuhl – TSV Nördlingen
3:1 (24:26, 25:15, 25:13, 25:14)
Im Dezember für die Damen1 im Einsatz:
Milena Bergdolt, Cindy Helmschrott, Franziska Hirte, Anna-Lena Lessmann, Anna Mühlschlegel, Silvia Neumann, Vanessa Schäffner, Stella Schieferstein, Rebecca Thoma, Trainer Andreas Hellmann

Die Ergebnisse der Damen2 im Dezember 2010:
TSV Nördlingen III – TSV Nördlingen II
0:3 (19:25, 20:25, 21:25)
TSV Nördlingen II – TSV Inchenhofen III
3:0 (25:19, 25:20, 25:23)
Im Dezember für die Damen2 im Einsatz:
Corina Bernhard, Marina Kauker, Lisa Kostov, Sandra Leberle, Sophia Parth, Gertrud Pfeiffer, Katharina Schneider, Inga Wöllmer, Trainer Jürgen Landgraf

Die Ergebnisse der Damen3 im Dezember 2010:
TSV Nördlingen III – TSV Nördlingen II
0:3 (19:25, 20:25, 21:25)
TSV Nördlingen III – TSV Inchenhofen III
0:3 (26:28, 25:27, 10:25)
Im Dezember für die Damen3 im Einsatz:
Büsra Akkaya, Nathalie Breuer, Johanna Dambacher, Anna-Maria Enßlin, Jeannine Granzer, Lena Ponicki, Cornelia Ritter, Marie-Luise Steinmeyer, Annika Zeyer, Trainer Matthias Grübl

Die Ergebnisse der U20w im Dezember 2010:
TV Gundelfingen – TSV Nördlingen
0:2 (16:25, 10:25)
TSV Nördlingen – TSV Göggingen
2:0 (25:8, 25:6)
Im Dezember für die U20w im Einsatz:
Milena Bergdolt, Cindy Helmschrott, Franziska Hirte, Anna-Lena Lessmann, Anna Mühlschlegel, Silvia Neumann, Simone Winter, Trainer Andreas Hellmann

Abschlusstabelle – Punkterunde U20-Juniorinnen Bezirk Nord Schwaben:
1.) TSV Nördlingen (12:0 Punkte / 12:0 Sätze / 300:133 Bälle)
2.) TV Gundelfingen (8:4 / 8:4 / 264:210)
3.) TV Mering (6:6 / 6:6 / 240:200)
4.) TSV Weißenhorn (6:6 / 6:6 / 246:210)
5.) SC Altenmünster (6:6 / 6:6 / 178:235)
6.) DJK DonBosco Augsburg (2:10 / 2:10 / 189:291)
7.) TSV Göggingen (2:10 / 2:10 / 140:278)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.