Anzeige

„Aufgewacht, die Saison hat begonnen!“ – Nördlinger Volleyball im Oktober 2010

Die Nördlinger Volleyball-Herren präsentieren sich aktuell mit regelmäßigen Fünf-Satz-Begegnungen als echte Marathon-Spieler (hier blocken: Andreas Frisch (links) und Alexander Lamprecht) (Foto: sb)
   
Lange Gesichter nach vier Auftaktniederlagen bei den Nördlinger Bezirksklasse-Volleyballerinnen (hier Cindy Helmschrott (links) und Milena Bergdolt) (Foto: ah)
 
Mussten sich in der ersten Pokalrunde nur knapp den klassenhöheren Gosheimerinnen beugen: Die TSV-Damen2 (v.l. Katharina Schneider, Gertrud Pfeiffer, Lisa Kostov, Katharina Traber, Irina Hase) (Foto: ah)
 
Die U18-Juniorinnen und Trainer Fabian Tobias (Mitte) haben ihr erstes Saisonziel bereits erreicht (Foto: ah)
Herren1 – Bezirksklasse Schwaben
Spiele: 4/18, 3. Platz, 6:2 Punkte, 11:9 Sätze

(ah) Wenig Veränderung gab es im Kader der Herren-Volleyballer des TSV Nördlingen – ein einziger Abgang ist zu verzeichnen. So wiegt die kurze Vorbereitung mit nur einem einzigen Testspiel nicht ganz so schwer.

Ein erster Ausblick auf die Saison

Beim TV Lauingen und ohne die Damentrainer Matthias Grübl und Andreas Hellmann wollten die Bezirksklassen-Volleyballer vier Tage vor dem Saisonstart Rhythmus und Matchpraxis aufnehmen. Aus dem Stand gelangen zwei Satzgewinne gegen den Bezirksligisten, dann ließ jedoch die Konzentration nach, so dass die besser ins Spiel findenden Lauinger die Partie noch drehen konnten.
Nach fünf Sätzen hatte der Gastgeber das glücklichere Ende für sich.

Fünfmal fünf Sätze in elf Tagen

Wie dicht dieser Test an die Realität des Saisonauftaktes heranreichte, zeigte sich wenige Tage später in der heimischen Schillerhalle: In engen ersten Sätzen gegen Inchenhofen gingen die Nördlinger Herren mit 2:0 in Führung, mussten aber den Satzausgleich hinnehmen und konnten sich erst im Tie-Break durchsetzen.
Auch der Auftakt der folgenden Partie gegen die weit angereisten Herren aus Nesselwang war ein Nervenspiel – mit dem glücklicheren 31:29-Ende für die TSV-ler. Nun schien das Team endlich das optimale Zusammenspiel gefunden zu haben, denn der zweite Satz ging souverän an die Hausherren. Doch der Schein trog: In den dritten Satz fand man gar nicht hinein, den vierten verlor man knapp, und als im Tie-Break auf einmal gar nichts mehr ging, hatte man einen sicher geglaubten Sieg verschenkt.
Dass auch das dritte Spiel der Gäste über fünf Sätze geführt wurde, sei an dieser Stelle nur eine kleine Randnotiz.

Bereits eine Woche später wollten die Nördlinger es beim Auswärtsspiel gegen die SpVgg Auerbach/Streitheim und den SSV Anhausen unbedingt besser machen.
Der Auftakt gelang nach Maß. Druckvoll im Aufschlag, wach in der Abwehr sammelten sie Punkte über alle Angriffspositionen. 24 Ballwechsel gab man in den ersten beiden Sätzen zusammen ab. Angesichts der vierten 2:0-Satzführung im vierten Spiel und der Erfahrung aus den vorherigen Begegnungen stellte Trainer Stefan Bickelbacher sein Team bewusst nicht um, doch auch das half nichts gegen den Fluch auf den TSV-Herren: Zwei Sätze später stand man wieder vor dem Tie-Break, den man schließlich glücklich mit 16:14 gewann.
Nun wartete Anhausen, das im ersten Spiel des Spieltages bereits gegen die SpVgg Auerbach/Streitheim in fünf Sätzen gewonnen hatte – wie hätte es auch anders sein sollen?
Doch in diesem Spiel Anhausen gegen Nördlingen war vieles anders: Nicht die Tatsache, dass ein Tie-Break entscheiden musste, aber die TSV-Herren verloren bereits den zweiten Satz, gewannen dann jedoch zum ersten Mal in dieser Saison einen dritten und führten im vierten bereits mit eigentlich vorentscheidenden 23:17. Kämpfende Anhausener und fahrlässige Nördlinger sorgten gemeinsam noch für den Satzausgleich, bevor die TSV-Außenangreifer beinahe im Alleingang das erneute 16:14 im Tie-Break erzielten.

Damen1 – Bezirksklasse Nord Schwaben
Spiele: 4/18, 10. Platz, 0:8 Punkte, 1:12 Sätze

Einen absoluten Katastrophenstart in die Saison erlebten die Bezirksklasse-Volleyballerinnen aus Nördlingen. Mit nur einem einzigen Satzgewinn und null Punkten halten sie die rote Laterne in der Tabelle.

Nichts geht mehr

Mit den Aufsteigern aus Weißenhorn und Pfuhl warteten zum Saisonbeginn lösbare Aufgaben auf die TSV-Damen. Gerade die letzten Vorbereitungsspiele hatten den Optimismus geschürt, dass man trotz zweier Absagen Punkte mit nach Hause bringen würde.
Doch in Weißenhorn erlebte das Team ein böse Überraschung: Gegen den Gastgeber fand man zu keiner Zeit ins Spiel. Bezeichnend war die Leistung des ersten Satzes, als bis zum Stand von 6:12 nur Zuspielerin Birgit Grübl zwei direkte Punkte für Nördlingen erzielt hatte. Die Angreiferinnen scheiterten zumeist am Netz oder verfehlten das Feld deutlich.
Auch im Anschluss beim Verlierer-Duell gegen Pfuhl lief vom einstudierten Volleyball wenig zusammen, so dass man in diesem Spiel ebenfalls niemals die Chance auf einen Satzgewinn hatte.

Zwei Tage und ein Donnerwetter später kamen die Meitinger Liga-Konkurrenten zum verspäteten Abschluss der Vorbereitung in die Hermann-Kessler-Halle.
Eine deutlich bessere Leistung, bei der die TSV-Damen das Spiel in beliebiger Aufstellung eigentlich gut im Griff hatten, machte Hoffnung, dass es sich beim Saisonauftakt um einen einmaligen Ausrutscher an einem gebrauchten Tag gehandelt haben könnte.
Die Information, dass man über ein Freilos in die nächste Runde um den Kreispokal eingezogen ist, wurde nebenbei gerne zur Kenntnis genommen.

Nach den Erfolgen der Herren reisten die Damen zum zweiten Duell gegen die SpVgg Auerbach/Streitheim, und im ersten Satz schienen sich die Hoffnungen der Wochen zuvor zu bewahrheiten. Nur mit ein wenig Pech mussten sich die Nördlingerinnen 23:25 geschlagen geben. Anstatt jedoch nun eine Schippe drauf zu legen, schaltete die komplette Mannschaft zwei Gänge zurück und jegliche Konzentration ab. Zwei schnelle, blamable Satzverluste und die dritte Pleite in Folge waren das Ergebnis.
Im zweiten Spiel gegen Affing wollte sich das Team von Trainer Andreas Hellmann nun endgültig anders präsentieren, doch auch dieser Vorsatz hielt nicht lange vor. Nach einem Satzgewinn und der 5:2-Führung im zweiten Durchgang kehrten die Unkonzentriertheiten und die Müdigkeit ins Spiel der TSV-Damen zurück. Die Gegnerinnen aus Affing nahmen diese Einladung zu ihrem ersten Saisonsieg gerne an.

Damen2 – Kreisklasse Nord Schwaben
Spiele: 2/12, 4. Platz, 2:2 Punkte, 3:4 Sätze
Damen3 – Kreisklasse Nord Schwaben
Spiele: 2/12, 7. Platz, 0:4 Punkte, 1:6 Sätze

Gleicher Verein, gleiche Spielklasse, aber unterschiedliche Trainingszeiten und noch kein Spiel gegeneinander – so wurde das Saisonauftaktduell der zweiten und dritten Nördlinger Volleyball-Damenmannschaft auch intern mit Spannung erwartet.

FSV schlägt TSV und TSV

Dass sich das junge Team der dritten Mannschaft, das zum ersten Mal am Erwachsenen-Spielbetrieb teilnimmt, noch in der Spieltagsumgebung akklimatisieren musste, nutzten die etablierten Spielerinnen der Damen2. Zwar gelang den Vereinkolleginnen ein Satzgewinn, aber die besseren Nerven zahlten sich zu einem 26:24-Sieg in einem engen vierten Satz für die zweite Mannschaft aus.
Im Lokalderby gegen die fünfte Mannschaft des FSV Marktoffingen zog man dann auf Nördlinger Seite jedoch, wie so oft in jüngster Zeit, den Kürzeren. Mit knappen Satzergebnissen, aber am Ende doch mit 0:3 mussten sich die TSV-lerinnen geschlagen geben.
Dass auch die dritten Nördlinger Damen den Marktoffinger Doppelsieg an diesem ersten Spieltag der Kreisklasse Nord nicht verhindern konnten, lag einerseits am durch Absagen geschrumpften Kader, aus dem auch noch Johanna Dambacher verletzungsbedingt nach dem ersten Spiel passen musste, und andererseits an Unerfahrenheit. Das junge Team brauchte lange, um den Spielrhythmus wieder aufzunehmen und konnte den Gast in der Abwehr nur selten auf dem falschen Fuß überraschen.

Knappes Pokal-Aus gegen Gosheim

An einem Freitagabend empfingen die zweiten Nördlinger Volleyballdamen die SF Gosheim zur ersten Pokalrunde.
Obwohl die Partie während der normalen Trainingszeit in der heimischen Hermann-Kessler-Halle stattfand, konnte Trainer Jürgen Landgraf nur auf acht Spielerinnen zurückgreifen. Entsprechend gering waren die Erwartungen beim Duell mit dem Kreisligisten und umso größer die Überraschung, als sich ein enges Spiel entwickelte.
Um allen Akteurinnen Praxis für die Liga zu verschaffen, hielt man auf TSV-Seite trotz des knappen Ergebnisses an den Planungen fest und wechselte konsequent vor jedem Satz zweimal aus. Dem Geschehen auf dem Feld tat dies aber keinen Abbruch. Zwischenzeitlich führten die Nördlinger Damen im zweiten Satz sogar, wurden jedoch abgefangen. Erst im dritten Durchgang kam Unruhe in die Aufstellung. Die dadurch verlorenen Punkte sorgten am Ende dafür, dass den TSV-lerinnen der verdiente Satzerfolg verwehrt blieb.
Pokal-Ergebnisse der Damen3 wird es in dieser Saison nicht geben. Aus organisatorischen Gründen sagten die TSV-Verantwortlichen die Teilnahme noch vor Meldeschluss ab.

U20w – Punkterunde U20-Juniorinnen Bezirk Nord Schwaben
Spiele: 4/6, 1. Platz, 8:0 Punkte, 8:0 Sätze

Mit der Damen1 eindeutiger Tabellenletzter, bei den U20-Juniorinnen unangefochtener Tabellenführer mit weißer Weste, so stellt sich das Wechselbad der Gefühle aktuell für die meisten Spielerinnen der TSV-Bezirksklasse-Mannschaft dar. Ausgerechnet sie sind als einziges Nördlinger Volleyballteam noch ohne Niederlage oder gar Satzverlust.
Trotz des souveränen Auftretens vor allem beim ersten Spieltag gegen Weißenhorn und Mering sollte man diese Ergebnisse allerdings nicht zu hoch hängen, denn die bereits zu zwei Dritteln absolvierte Punkterunde dient lediglich der Qualifikation für das Finale Nord im Januar, bei dem die Schwächen in Konzentration und Abwehr, die man jüngst aus der Damen1 mitgebracht hat, härter bestraft werden, als mit 17 Punkten der Gegnerinnen – wie am letzten Spieltag bei der DJK Don Bosco Augsburg.

U18w – Punkterunde U18-Juniorinnen Bezirksklasse Nord Schwaben

Das erste Saisonziel erreicht haben die U18-Juniorinnen durch die Qualifikation für die Jugendspielrunde in der Leistungskategorie Bezirksklasse.
Mit einem dritten Platz beim ersten Qualifikationsturnier in Wallerstein, bei dem eine Differenz von drei Ballpunkten zu Gunsten der Nördlinger entschied, setzten sich die jungen TSV-lerinnen vor die Mannschaften aus Gundelfingen und Ebermergen auf den dritten und letzten zu vergebenden Platz.
Auch beim zweiten Qualifikationsturnier um die höchste Leistungsklasse in Gersthofen zeigten die Mädchen eine gute Leistung, obwohl sie wieder einmal von Absagen gebeutelt wurden. Damit sich die unerfahreneren Spielerinnen nicht umstellen mussten, engagierte Trainer Fabian Tobias mit Vanessa Schäffner eine in dieser Altersklasse ebenfalls spielberechtigte Akteurin, die sonst bereits im Kader der U20w steht. Ihre gute Leistung und auch an den Tag gelegte Führungsqualitäten sorgten mit dafür, dass die Nördlingerinnen sich erst im Überkreuz-Vergleich am FSV Marktoffingen 3 die Zähne ausbissen.

Die Ergebnisse der Herren1 im Oktober 2010:
TV Lauingen – TSV Nördlingen
3:2 (16:25, 22:25, 25:18, 25:20, 15:11)
TSV Nördlingen – TSV Inchenhofen
3:2 (25:23, 29:27, 18:25, 19:25, 15:10)
TSV Nördlingen – TV Nesselwang
2:3 (31:29, 25:18, 15:25, 23:25, 4:15)
SpVgg Auerbach/Streitheim – TSV Nördlingen
2:3 (13:25, 11:25, 25:14, 25:21, 14:16)
SSV Anhausen – TSV Nördlingen
2:3 (23:25, 25:12, 17:25, 29:27, 14:16)
Im Oktober für die Herren1 im Einsatz:
Timm Berndorfer, Steffen Förster, Andreas Frisch, Thomas Gmeiner, Matthias Grübl, Stefan Hartwich, Andreas Hellmann, Alexander Lamprecht, Matthias Roßmanith, Fabian Tobias, Johannes Ziegelmeir, Trainer Stefan Bickelbacher

Die Ergebnisse der Damen1 im Oktober 2010:
TSV Weißenhorn – TSV Nördlingen
3:0 (25:13, 25:12, 25:13)
TSV Pfuhl – TSV Nördlingen
3:0 (25:21, 25:21, 25:14)
TSV Nördlingen – TSV Meitingen
3:2 (25:22, 24:26, 25:19, 27:25, 22:25)
SpVgg Auerbach/Streitheim – TSV Nördlingen
3:0 (25:23, 25:9, 25:11)
FC Affing – TSV Nördlingen
3:1 (18:25, 25:17, 25:13, 25:14)
Im Oktober für die Damen1 im Einsatz:
Milena Bergdolt, Birgit Grübl, Cindy Helmschrott, Franziska Hirte, Anna-Lena Lessmann, Anna Mühlschlegel, Silvia Neumann, Vanessa Schäffner, Stella Schieferstein, Rebecca Thoma, Simone Winter, Trainer Andreas Hellmann

Die Ergebnisse der Damen2 im Oktober 2010:
TSV Nördlingen II – TSV Nördlingen III
3:1 (25:15, 20:25, 25:19, 26:24)
TSV Nördlingen II – FSV Marktoffingen V
0:3 (20:25, 23:25, 18:25)
TSV Nördlingen II – SF Gosheim
0:3 (22:25, 23:25, 22:25)
Im Oktober für die Damen2 im Einsatz:
Corina Bernhard, Verena Czyche, Irina Hase, Marina Kauker, Lisa Kostov, Sandra Leberle, Sophia Parth, Gertrud Pfeiffer, Katharina Schneider, Katharina Traber, Eva Wiedemann, Simone Winter, Inga Wöllmer, Trainer Jürgen Landgraf

Die Ergebnisse der Damen3 im Oktober 2010:
TSV Nördlingen II – TSV Nördlingen III
3:1 (25:15, 20:25, 25:19, 26:24)
TSV Nördlingen III – FSV Marktoffingen V
0:3 (8:25, 13:25, 17:25)
Im Oktober für die Damen3 im Einsatz:
Büsra Akkaya, Johanna Dambacher, Anna-Maria Enßlin, Melanie Kirst, Cornelia Ritter, Julia Völkl, Annika Zeyer, Trainer Matthias Grübl

Die Ergebnisse der U20w im Oktober 2010:
TSV Nördlingen – TSV Weißenhorn
2:0 (25:11, 25:8)
TSV Nördlingen – TV Mering
2:0 (25:10, 25:13)
DJK Don Bosco Augsburg – TSV Nördlingen
0:2 (6:25, 17:25)
SC Altenmünster – TSV Nördlingen
0:2 (14:25, 14:25)
Im Oktober für die U20w im Einsatz:
Milena Bergdolt, Cindy Helmschrott, Franziska Hirte, Anna-Lena Lessmann, Anna Mühlschlegel, Silvia Neumann, Vanessa Schäffner, Stella Schieferstein, Simone Winter, Trainer Andreas Hellmann

Die Ergebnisse der U18w im Oktober 2010:
SV Marxheim – TSV Nördlingen
2:0 (25:19, 25:20)
TSV Nördlingen – TV Gundelfingen
1:1 (25:21, 21:25)
FSV Marktoffingen III – TSV Nördlingen
2:0 (25:12, 25:7)
TSV Ebermergen – TSV Nördlingen
0:2 (16:25, 16:25)
TSV Nördlingen – DJK Hochzoll Augsburg
0:2 (20:25, 21:25)
TSV Inchenhofen – TSV Nördlingen
0:2 (12:25, 10:25)
FSV Marktoffingen III – TSV Nördlingen
2:0 (25:5, 25:8)
Im Oktober für die U18w im Einsatz:
Büsra Akkaya, Nathalie Breuer, Johanna Dambacher, Anna-Maria Enßlin, Melanie Kirst, Lena Ponicki, Cornelia Ritter, Vanessa Schäffner, Marie-Luise Steinmeyer, Julia Völkl, Annika Zeyer, Trainer Fabian Tobias
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.