Anzeige

Sozialverband VdK

VdK

Ortsverband Wemding - Jahreshauptversammlung

Der 1. Vorsitzende Edgar Braun konnte auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Mitglieder und Gäste des VdK-Ortsverbands Wemding im Hotel Birkhahn begrüßen.
Begleitet von Karlheinz Bartsch mit seiner Trompete gedachten die Mitglieder der im vergangenen Jahr verstorbenen Kameraden. Das Vorjahresprotokoll und der Kassenbericht wurden verlesen und von der Versammlung angenommen.
Zu aktuellen Themen der VdK-Arbeit nahm Braun anschließend Stellung. Er dankte allen für die geleistete Arbeit im 60. Jahr des Bestehens. Dass die Feier zu einem großen Erfolg wurde, war der Tatkraft vieler Mitglieder und dem Vorstand zu verdanken. Für die gut besuchten Kaffeenachmittage, die Adventsfeier, den jährliche Tagesausflug, die Muttertags/Vatertagsfeier, das Biergartenfest und die alljährliche Haussammlung „Helft Wunden heilen“ bedankte sich Braun.
J. v. Streit dankte für 18 Jahre konstruktiver Zusammenarbeit und wünschte dem Verband weiterhin alles Gute. Er erinnerte daran, dass der VdK u.a. das soziale Gewissen der Gesellschaft ist, ob es um das Hausarztmodell oder um die vielen kleinen und großen Hilfen im täglichen Miteinander geht.
Braun überreichte J.v. Streit ein kleines Geschenk im Namen aller VdK-Mitglieder.
In seiner Ansprache erläuterte Hans Roßkopf das Modell der Hausärzte. Besonders ging er auf das Krankenhaus Oettingen als Nachsorgeklinik ein und auf die neue Radiologie in Donauwörth.
Er wies noch einmal auf Regelungen für chronisch Kranke hin und verwies auf die Möglichkeit, bei eventuell anstehenden Kosten wie Zahnersatz Rücksprache mit den Betreuern der Krankenkassen zu nehmen. Kreisvorsitzender Andreas Luncz erinnerte daran, dass der VdK ein unabhängiger Interessenverband ist. Er wies auf die Aktionen gegen Armut hin, die auch in Wemding stattfinden werden. Es soll das öffentliche Bewusstsein geschärft werden, dass es im reichen Staat Deutschland immer mehr Alters- und Kinderarmut gibt. Weiter plädierte er für eine Senkung der Medikamentenbesteuerung von derzeit 19%. Renate Luncz gedachte am Tag der Frauen an die vielen Errungenschaften, die -auch mit Hilfe des Verbandes in den über 60 Jahren des Bestehens – auf den Weg gebracht wurden. Sie wies aber auch auf die bevorstehenden Aufgaben hin, damit die Schere zwischen Arm und Reich nicht weiter auseinanderklafft – gerade im sozialen Bereich muss noch viel getan werden. Im Anschluss wurden Ehrungen vorgenommen und Edgar Braun stellte die diesjährige Tagesfahrt vor.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.