Anzeige

Berufsinformationstag in Harburg, 20.10.2018: Bundeswehr wirbt um Kindersoldaten

Die Bundeswehr hatte einen großen Stand in Halle 2, auch auf dem Stand von Airbus wurde mit einem Kampfhubschrauber geworben. Bei dem versuch, als Sandwichman zu protestieren, wurde dem Landessprecher der DFG-VK Hausverbot erteilt.
Die Gruppe Nordschwaben der Deutschen Friedensgesellschaft wendet sich entschieden gegen die Teilnahme der Bundeswehr an den Berufsinformationstagen.
Laut Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen ist Anwerbung und Einsatz von Jugendlichen unter 18 Jahren verboten.
Die damalige Bundesregierung hatte der Konvention zugestimmt, diese jedoch bis heute nicht ratifiziert und hält sich daher nicht an diese.
"Ein beschämendes Beispiel von Täuschung der Bevölkerung", so der Landessprecher der DFG-VK Bayern, Bernhard Kusche.
Die 25 bis 30 Millionen Euro, die die Bundeswehr seit Jahren für die Werbung um Kinder und Jugendliche ausgibt, wären in Schulsozialarbeitern wesentlich besser angelegt, so die einhellige Meinung der Friedensfreunde.
4
1
Einem Mitglied gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
9 Kommentare
2.210
Karl-Heinz Wulf aus Garbsen | 26.10.2018 | 16:18  
9.367
Barbara S. aus Ebsdorfergrund | 26.10.2018 | 16:37  
2.210
Karl-Heinz Wulf aus Garbsen | 26.10.2018 | 16:58  
31.591
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 26.10.2018 | 17:20  
338
Joachim Elz-Fianda aus Nördlingen | 27.10.2018 | 04:19  
31.591
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 27.10.2018 | 09:27  
2.210
Karl-Heinz Wulf aus Garbsen | 27.10.2018 | 12:16  
31.591
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 27.10.2018 | 12:48  
2.210
Karl-Heinz Wulf aus Garbsen | 27.10.2018 | 13:16  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.