Anzeige

Schüler der Grundschule Mitte schreiben und zeichnen am „Dicksten Buch des Universums“ mit

Urkundenverleihung auf der Frankfurter Buchmesse
Eintrag ins Guinessbuch der Rekorde

Über 100.000 Bücher wurden auf der Frankfurter Buchmesse ausgestellt. Eines davon ist einzigartig: „Das dickste Buch des Universums“ wurde im Kinderbuchforum präsentiert – und dort gehört es auch hin. Denn über 40.000 Kinder im Vor- und Grundschulalter haben die 50.560 Seiten eigenhändig und fantasievoll gestaltet. Auch einige Schüler aus den damaligen dritten Klassen und vierten Klassen der Grundschule Mitte Nördlingen hatten sich im letzten Schuljahr an dieser Aktion beteiligt, die inzwischen die Urkunde für das dickste Buch der Welt erhalten haben.

Aufgerufen zu der Aktion hat Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer. Sein Ministerium veröffentlicht jährlich „Käpt'n Blaubärs fantastische Verkehrsfibel“, in der Kinder auf spielerische
Weise mit Verkehrsregeln vertraut gemacht werden. Folglich haben auch alle Bilder und Geschichten im „Dicksten Buch des Universums“ Bezug zum Straßenverkehr.

Käpt'n Blaubär, eine der beliebtesten Figuren des ARD-Kinderprogramms, verlieh dem Buch in der ihm eigenen Bescheidenheit den universellen Titel – überzeugt, dass kein Außerirdischer protestieren wird. Erdnäher ist man beim Guinnessbuch der Rekorde – dort steht „nur“ der Eintrag als „Dickstes Buch der Welt“ bevor. Die Urkunde wurde auf der Buchmesse verliehen, nachdem ein Offizieller Maß genommen hatte. Auf über vier Meter musste er das Bandmaß ausfahren. Der
Parlamentarische Staatssekretär im BMVBS, Dr. Andreas Scheuer, nahm die Bestätigung in Empfang.

Die Rekordaktion wurde unterstützt von der Stiftung Lesen und mehreren Kinderbuch-Verlagen. „Wir freuen uns, dass Kinder auf diese Weise an das Medium Buch herangeführt werden – als
Autoren und Illustratoren“, sagt Heinrich Kreibich, Chef der Stiftung Lesen. Die Kinder freuen sich garantiert auch: Jedes einzelne hat eine Urkunde bekommen, in der seine Mitwirkung am
Rekordbuch bescheinigt wird. Und weil es mit seinen gut vier Zentnern für Leseratten etwas schwer zu händeln ist, steht das komplette Werk auch im Internet – auf der Domain www.dickesbuch.de.

Wer es trotzdem in natura haben möchte: Die Druckerei GGP fertigt auf Wunsch weitere Exemplare. Sie sind in jeder Buchhandlung zu bestellen – zum Schnäppchenpreis von 9.990 Euro.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin nördlinger | Erschienen am 05.11.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.