Anzeige

Erich Geike feiert 30-jähriges Betriebsjubiläum bei der Lebenshilfe

Auf 30 Jahre Betriebszugehörigkeit kann Erich Geike, der Geschäftsführer der Lebenshilfe Donau-Ries, zurückblicken. In seiner Laudatio verwies der Vorsitzende Paul Kling auf die großartige Entwicklung der Lebenshilfe in den vergangenen 30 Jahren, die Geike maßgeblich mitgestaltet hat. „Sie haben mit Nachdruck die Ziele der Lebenshilfe Donau-Ries verfolgt, jedoch aber nie den Bezug zur Basis verloren. Der behinderte Mensch stand und steht bei Ihnen immer im Mittelpunkt“, so der Vorsitzende. Er danke Herrn Geike für sein unermüdliches Engagement und für seinen jahrelangen Einsatz für die Menschen mit Behinderung im Landkreis Donau-Ries. Auch Klaus Meyer, stellv. Vorsitzender des Landesverbandes der Lebenshilfe, und Johann Uhl, Geschäftsführer der Lebenshilfe Dillingen, sprachen von einer sehr guten Zusammenarbeit zwischen der Lebenshilfe Donau-Ries und dem Bezirks- und Landesverband. Erich Geike hat durch sein Mitwirken auf Bezirks- und Landesebene wichtige Dinge mit auf den Weg gebracht. Auch Georg Pflanz, vom Werkstattrat und die Leitungen der Einrichtungen bedankten sich für die gute Zusammenarbeit. Umrahmt wurde die Veranstaltung von den „singenden Herzen“ der Schulvorbereitenden Einrichtung und der Conga-Gruppe des Wohnheimes der Lebenshilfe. Bewirtet wurden die Gäste von den Mitarbeitern des Wohnheimes und den Schülerinnen und Schülern der Hermann-Keßler-Schule in Möttingen.

Das Bild zeigt v.l.n.r.: Hans Eichhorn (Vorsitzender der Stiftung Lebenshilfe), Georg Pflanz (Werkstattrat), Erich Geike (Geschäftsführer), Hanna Geike, Manfred Fleischer (stellv. Vorsitzender der Lebenshilfe), Klaus Meyer (stellv. Vorsitzender Lebenshilfe Landesverband Bayern), Johann Uhl Geschäftsführer Lebenshilfe Dillingen) und Paul Kling (Vorsitzender der Lebenshilfe).
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin nördlinger | Erschienen am 04.03.2009
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.