Anzeige

DE: Alles nur Schweinskram – oder echte Kunst?

Hermine Hays (Sonja Breitling) und Max Reinhardt (Bernhard Hampp) in "Shakespeare in Hollywood" (Foto: Eva Maria Löffler)
Was geschieht, wenn ein genialer Theaterregisseur aus Österreich in Hollywood einen Film über den „Sommernachtstraum“ von William Shakespeare drehen will? Als Künstler will er einen Beitrag zur Weltkultur leisten, einen Leckerbissen für Shakespeare-Liebhaber kreieren – so sieht das der etwas eigenwillige Starregisseur Max Reinhardt (Bernhard Hampp) zumindest. Nichts als obszönen, anstößigen, widerwärtigen und vulgären Schweinskram entdeckt wiederum die Produktionskodexdirektorin Hermine Hays (Sonja Breitling) an diesem Filmvorhaben und setzt alles daran, dass wieder Zucht, Ordnung und Moral im Filmstudio Einkehr halten. Doch beide haben die Rechnung ohne die gewitzten Elfen, König Oberon und seinen Diener Puck, gemacht, die nicht nur talentfreie Schauspielerinnen ins Chaos stürzen, sondern auch dafür sorgen, dass Reinhardt und Hays in aberwitzige Liebesturbulenzen verwickelt werden.
Wer sehen will, welche Absonderlichkeiten den beiden Filminstanzen begegnen und wie sie ihren ganz persönlichen Disput austragen, kann sich bei der Nördlinger Tourist-Information (09081 84116 ) oder unter www.dramatisches-ensemble.de. noch Karten für die rasante Komödie „Shakespeare in Hollywood“ sichern, die das Dramatische Ensemble (DE) Nördlingen vom 23. bis zum 25. November 2012 (Freitag und Samstag 20 Uhr, Sonntag 14 und 19 Uhr) auf die Klösterle-Bühne bringt.
Außerdem gibt es auf der Homepage www.dramatisches-ensemble.de bereits einen Vorgeschmack darauf, wie die gestrenge Sittenwächterin Hermine Hays mit dem kreativen Kopf Max Reinhardt umgeht, denn neben den neun weiteren Moving Pictures ist auch die „Sittenkontrolle“ für jedermann sichtbar.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.