Anzeige

N 48° 49.721 – E 010° 30.016 – Adlersberg

Einweisung in die GPS-Geräte und den Multi-Cache
Nördlingen: Jugendzentrum | So lauten die Koordinaten vom Adlersberg auf der Marienhöhe in Nördlingen. Das immer beliebter werdende „Geocaching“ gefiel auch den Kindern und Jugendlichen vergangenen Mittwoch, 01. September, im Rahmen des Ferienprogrammes der Stadt Nördlingen.

Anfangs gab es eine professionelle Einweisung in die GPS-Geräte, die nötig sind um solche Daten zu entschlüsseln und ihnen zu folgen. „Moe“, Mitglied vom Verein Treffpunkt der Jugend Nördlingens e.V., zeigte und erklärte den TeilnehmerInnen die Geräte kindgerecht anhand von Bildern, Rätseln und dem Nördlinger Stadtplan. Der ehrenamtlich engagierte „Moe“ stellte somit den Multi-Cache an der Marienhöhe vor. Nachdem alle Fragen geklärt waren ging die Wanderung los. Es galt „Schätze“ zu finden die knifflig millionenfach auf der ganzen Welt versteckt sind. Als der erste Schatz auf der Marienhöhe anhand der Caches gefunden wurde, war die Aufregung der Kinder und Jugendlichen groß. Was steckt drin in solchen Schätzen? „Was immer andere Geocacher in die Schatztruhe hinein tun“, ergänzte Michael Schwarz, Jugendsozialarbeiter für die Stadt Nördlingen, angestellt über die Katholische Jugendfürsorge der Diözese Augsburg e.V.. Jeder Suchende kann sich dann einen Teil vom Schatz nehmen, solange er auch wieder einen Schatz zurücklegt. Weiter ging es dann auf der Marienhöhe zum Adlersberg, wo nicht der Schatz, sondern die Koordinaten für das Versteck des Schatzes in einem Rätsel versteckt sind. Zuvor mussten die Kinder und Jugendlichen noch die Ziegen und Schafe bestaunen, die umweltschonend den Adlersberg „mähen“. Dann wurden die neuen Koordinaten eingegeben und so konnte der zweite Schatz, trotz kleinerer Umwege, geborgen werden. Das Highlight in dieser Schatztruhe war ein Gutschein über ein Eis für alle kleinen Schatzsucher. Beim Rückweg wurde dann gleich der Bon eingelöst.

Was die Kinder und Jugendlichen in die Schatztruhen getan haben, können sich alle anderen Geocacher nun selbst ansehen. Die Jugendgruppe die keine GPS-Geräte hat, aber auch gerne mal eine moderne „Schnitzeljagd“ machen möchten, können sich diese kostengünstig beim Kreis-Jugendring Donau-Ries ausleihen.
0
1 Kommentar
20.284
Tanja Wurster aus Augsburg | 02.09.2010 | 16:05  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.