Anzeige

Malraum Nördlingen in neuen Räumlichkeiten

Nördlingen: Malraum Nördlingen | „Wie es wohl im neuen Raum sein wird?“ fragten sich die Maler und Malerinnen vom Kinderatelier Nördlingen am vergangenen Samstag. Sie malen zum ersten Mal im neuen Malraum in der Nürnberger Straße 64. Veranstaltet wird das Kinderatelier von Malbegeiterin und Erzieherin Annette Jungwirth-Heppner, die sich vor sechs Jahren den bisherigen Malraum eröffnet hatte. Im neuen Raum ist alles, wie die Kinder es gewohnt sind, nur größer. Auch dieser Raum ist in nach dem Vorbild des „Closlieu“ von Arno Stern in Paris gestaltet.
Das Zentrum bildet die große Malpalette in der Mitte mit den 18 leuchtenden Gouachefarben. An den Wänden Packpapier ausgekleideten Holzwänden hängen bereits die großen Papierbögen, an denen die Kinder im Stehen malen. Nach anfänglicher Spannung und Unsicherheit sind die Kinder bald, wie gewohnt, in ihr selbstgewähltes Motiv vertieft. Ein Kind malt ein großes Haus, ein zweites Kind experimentiert mit Spachteln und Rollen und wieder andere probieren, wie sich Farben auf dem Papier zu neuen Farbtönen mischen. Die Malenden gehen von ihren Bildern zum Palettentisch, tauchen den Pinsel in die Farbe und kehren an ihren Platz zurück. So entsteht ein Rhythmus zwischen Kommunikation mit den anderen und der Beschäftigung mit dem eigenen Bild.
Das Malen im geschützten Raum ohne Ablenkungen hilft den Kindern unter anderem ihre Alltagserfahrungen zu verarbeiten. Am Ende des Ateliervormittages sind sie um viele „farbige“ und kreative Erfahrungen reicher. Nach Rückmeldungen von Eltern sind die Kinder nach dem Malen in der Regel ausgeglichener, entspannt, zufrieden und inspiriert. Ein Grund mehr für Annette Jungwirth-Heppner, sich über den neuen, verbesserten Raum zu freuen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.