Anzeige

Nach vielen Jahren in wenigen Tagen zu Fall gebracht... (Nachtrag)

Mit schwerem Gerät ging es dem Kran zuleibe...
Jahrzehntelang war er das, was den Blicken der Autofahrer, die auf der B6 Richtung Nieburg unterwegs waren, gar nicht entgehen konnte. Der erste Eindruck Nienburgs sozusagen. Bei der Überquerung der Weser huschte der Blick ganz von selbst auf den großen grünen DEMAG-Kran, der bis vor gut einem Jahr stolz am Weserufer thronte. Abertausende Tonnen Schüttgut beförderte er mit seiner großen Schaufel vom Schiff ans Land - jetzt ist er nach langer Arbeitszeit Geschichte - und unlängst ist Gras über die Sache gewachsen...

Nachdem er schon mehrere Jahre nicht genutzt wurde, stellten die entsprechenden Stellen Anfang/Mitte 2008 fest, dass die Struktur des einst so tatkräftigen Krans stark mitgenommen war, worauf sich die Verantwortlichen des Industrieparks Nord (IPN) dazu entschlossen, das beeindruckend große Gerät in den endgültigen Feierabend zu verabschieden.

Anfang August letzten Jahres rückte man daher mit schwerem Gerät an, um den Kran schließlich in seine Einzelteile zu zerlegen. Nachdem man größere Baugruppen (Ausleger, Führerhaus und Standfüße) behutsam mit einem Autokran herunterholte, wurden sie hernach mit Schneidbrennern in kompaktere Teile zerlegt und in Containern abgefahren.

Der Zeuge mehrerer Jahrzehnte florierender Binnenschifferei ward somit innerhalb einer Woche mehr oder weniger spurlos dem Erdboden gleich gemacht...
1
2
1
2
1
1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
3 Kommentare
8.768
Dieter Goldmann aus Seelze | 06.12.2009 | 17:35  
6.456
Gisela Diehl aus Alzey | 06.12.2009 | 22:15  
13.481
chris gunga aus Neustadt am Rübenberge | 07.12.2009 | 12:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.