Beitrag weiterempfehlen

7 Bilder

Gustav-Adolf-Kirche in Hannover-Leinhausen wird Synagoge 11

Rüdeger Baumann | Garbsen | am 22.12.2008 | 2500 mal gelesen

Ende des 19. Jahrhunderts wurde Leinhausen – durch die Werkssiedlung des Ausbesserungswerkes – zu einem Stadtteil der Eisenbahner. Von 1959 bis 1965 entstand eine Mustersiedlung mit etwa 1000 Wohnungen und daraus eine eigene Kirchengemeinde. Im Jahr 1971 wurde das von Fritz Eggeling entworfene Gemeindezentrum mit Kirche eingeweiht; die Gemeinde umfasste damals 3400 Mitglieder. Der Kirchenraum mit seinem markanten Schrägdach...