Anzeige

Durch Krafttraining abnehmen? So purzeln die Pfunde!

Viele Menschen sind mit ihrem Gewicht unzufrieden. (Foto: Rainer Sturm/pixelio.de)

Natürlich ist zum Erreichen des Wunschgewichts neben ausgewogener und bewusster Ernährung auch viel Bewegung nötig. Bei der Frage, ob das Sportprogramm nun durch Ausdauer- oder Krafttraining beherrscht sein sollte, scheiden sich jedoch die Geister. Kann man wirklich durch den Aufbau von Muskeln abnehmen?

Fast jeder wünschte sich schon einmal, ein bisschen weniger Gewicht auf die Waage zu bringen. Während reiner Verzicht auf Nahrung meist zum sogenannten Jojo-Effekt führt und so effektiv kaum zum Abnehmen geeignet ist, kann durch eine ausgewogene Ernährung und durch viel Sport längerfristig das Körpergewicht reduziert werden. Für viele Sport-Einsteiger stellt sich dabei zu Beginn die Frage nach der Spezialisierung beim Training: Sollte lieber auf Cardio- oder doch eher auf Muskeltraining gesetzt werden? Gerade für Anfänger zeigt sich überraschenderweise das Krafttraining als besonders effektiv. Auch wenn dadurch das Körpergewicht oft effektiv nicht gesenkt wird, wird der Körper damit schlanker. Das liegt vor allem daran, dass Muskeln mehr wiegen als Fett.

Mehr Muskelmasse bedeutet dauerhaft mehr Fettabbau

Ein weiteres Argument, das für Krafttraining spricht ist, dass auch im Ruhezustand mehr Kalorien verbrannt werden. Das liegt an der vermehrten Muskelmasse, die den Grundumsatz des Körpers erhöht. Außerdem wird durch die Muskelmasse der Körperfettgehalt verringert wird, was das weitere Abnehmen vereinfachen kann. Nach dem Training herrscht der sogenannte Nachbrenneffekt, der weiterhin Kalorien verbrennt. Für das Trainingsziel Abnehmen macht laut der Abnehmschule ein Muskelaufbautraining mit 8 bis 15 Wiederholungen am meisten Sinn. Dabei sollten die gewählten Gewichte auch nicht öfter vom Sportler gehoben werden können.

Alle hier gemachten Angaben sind ohne Gewähr.
0
1 Kommentar
11
Hannelore Schmidt aus Bautzen | 10.05.2013 | 06:31  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.