Anzeige

Wegen Taylor Swift: Tom Hiddleston wird nicht James Bond!

Die Liebe von Tom Hiddleston: Taylor Swift (Foto: Eva Rinaldi, flickr.com)

Durch die Romanze mit Taylor Swift sollen die Verhandlungen für Tom Hiddleston als James Bond beendet sein.

Die Chancen auf die Rolle des James Bond standen für Tom Hiddleston immer besonders gut. Von vielen Seiten wurde er als der heißeste Anwärter auf den begehrten Job gehandelt, doch das hat sich nun offenbar geändert. Die Verhandlungen, die bezüglich der Besetzung bisher stattfanden kamen schlagartig zum Ende. Grund dafür soll seine frische Romanze mit Taylor Swift sein, die ihn nun nicht mehr mysteriös genug erscheinen lässt. Gegenüber "The Sun" verrät ein Insider: "Bond braucht eine mysteriöse Ausstrahlung - seine öffentliche Romanze mit Taylor hat ihn total aus dem Spiel gebracht." Nachvollziehbar sind diese Aussagen in jedem Fall, denn in letzter Zeit wurde der Schauspieler öfter fotografiert als je zuvor. Sowohl im Urlaub mit seiner Liebsten als auch beim Besuch seiner Mutter, waren ihm die Paparazzi auf den Fersen.

Schlechter PR-Gag?

Anfangs wurde von vielen Fans sogar noch vermutet, dass Tom Hiddleston die Beziehung mit T-Swift sogar nur vorgibt, um mehr Chancen auf große Filmrollen zu haben. Falls das wirklich sein Plan war, ist dieser wohl ziemlich nach hinten losgegangen. Das letzte Wochenende und auch den 4. Juli hat das frische Paar gemeinsam verbracht. Taylor Swift und Tom wurden am Strand von Rhode Island gesichtet und der Schauspieler trug sogar ein Oberteil mit der Aufschrift "I love Taylor.", berichtet "unrealitytv". Sogar die besten Freundinnen der Sängerin waren dabei. Demnach könnte es sich bei der Beziehung wirklich um eine echte Romanze und keinen PR-Gag handeln. Wäre auch schade, wenn Tom seine Chancen auf James Bond wegen eines Witzes verspielt hätte...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.