Anzeige

Wegen Suchtproblemen: Verliert Chris Brown das Sorgerecht für Royalty?

Erst vor Kurzem bekam Chris Brown das gemeinsame Sorgerecht neben Nia Guzman für seine Tochter Royalty. Jetzt könnte ihm das allerdings schon bald entzogen werden, denn offensichtlich kamen die Suchtprobleme des Sängers ans Licht.

Allerdings handelt es sich bei der Sucht von Chris Brown nicht um ernsthafte Drogenprobleme, sondern vielmehr um die Sucht nach “Sizzurp”, so “Hollywoodlife”. Das ist zwar ebenfalls illegal, allerdings handelt es sich dabei um ein Getränk mit dem Wirkstoff Promethazin, der auch als Beruhigungsmittel Anwendung findet. Gemischt wird das mit Sprite oder Ähnlichem. Besorgniserregend ist allerdings, dass die empfohlene Dosis des Wirkstoffes in dem Getränk um mehr als 25 Mal überschritten wird. Deshalb gelten für das Gemisch auch strenge Verordnungen…

Konsum vor Royalty?

Angeblich soll auch der Sänger dieser Sucht verfallen sein. Schon beim Sorgerechtsstreit mit seiner Ex-Frau Nia Guzman soll Chris Brown positiv auf diesen Wirkstoff getestet worden sein. Allerdings war ihm dieser zur Zeit der Verhandlung vom Arzt verordnet worden. Jetzt sieht die Sache allerdings anders aus. Sogar vor seiner Tochter Royalty soll er dieses Getränk zu sich nehmen. Hätte seine Ex-Freundin damit ein Problem, könnte sie durchaus den Sorgerechtsprozess noch einmal aufrollen und ihm das Sorgerecht entziehen lassen. Allerdings scheinen sich Nia und Chris im Moment wieder gut zu verstehen, weshalb das eher unwahrscheinlich ist. Auch die Sucht wurde bisher noch nicht bestätigt…
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.