Warum boomt das Geschäft mit Heavy Metal?

Aufgrund von illegalen Downloads im Internet krankt der Musikmarkt schon seit Jahren. Ausgenommen davon ist der Bereich des Heavy Metal. Den Musikern dieser Szene geht es so gut wie eh und je – wenn nicht sogar noch besser. Was ist der Grund für den Aufschwung der Szene?

Das weltgrößte Heavy-Metal-Festival findet im norddeutschen Dorf Wacken statt. Im August 2013 wird das gleichnamige Festival das nächste Mal stattfinden. Die 75.000 Karten sind allerdings schon vergriffen, dieses Jahr schneller als jemals zuvor. Der Festivalchef Thomas Jensen plant nun als nächstes eine „Full Metal Cruise“, eine Kreuzfahrt, auf der mehr als 20 Bands auf drei Bühnen auftreten. Schon jetzt ist die Nachfrage riesig.

Die alten Fans bleiben, neue werden gewonnen
Auch für die Plattenbranchen läuft im Heavy-Metal-Bereich alles gut, während sie in anderen Genres aufgrund von sinkenden Umsätzen, die das Internet zu verschulden hat, schon zu kämpfen hat. Saxon-Sänger Biff Clyford sagte darüber gegenüber der Nachrichtenagentur dpa, dass man in der Metal-Szene, anders als in anderen Musikszenen, berühmt bleibe, wenn man es einmal geworden sei. Er verdient immer noch an seinen Alben aus den 80er Jahren. „Wir generieren ständig neue Fans, ohne die alten zu verlieren“, sagte Clyford.

"Bestimmte Platten hat man einfach im Regal"
Auch der Verkauf läuft immer noch gut. Im Vergleich zu anderen Musikrichtungen ist der Absatz von Tonträgern noch immer relativ hoch. Während im gesamten Musikmarkt der USA beispielsweise ungefähr die Hälfte des Umsatzes durch digitale Musik gemacht werde, sind es im Bereich des Metal nur 25%. Das liegt, sagt Thomas Lange gegenüber t-online.de nicht am fehlenden Gespür für moderne Technik, sondern daran, dass man „bestimmte Platten einfach im Regal hat“.

Das Image des harten Kerls gilt nicht mehr
Zudem wird die Metalszene immer toleranter und bekommt dadurch auch mehr Zuwachs. Beispielsweise habe sie sich nach Aussage Langes von einer fast reinen Männersache zu einem Genre für beide Geschlechter gewandelt. Das Image der harten Kerle gilt nicht mehr so wie früher. Auch Homosexualität wird in der Szene weitgehend akzteptiert. Die Metalheads sagen zu schwulen Metal-Sängern: „Na und? Das ist uns doch egal, hauptsache du bist Metal.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.