Anzeige

Verrückte Fans: Die Jungs von One Direction fürchten um ihre Sicherheit

One Direction werden von ihren Fans über alles geliebt - doch einige Directioners übertreiben es maßlos! (Foto: fiona mckinlay, flickr CC BY-SA 2.0)

Die Schattenseiten des Ruhmes bekommen die fünf Jungs von One Direction in letzter Zeit heftig zu spüren: Sie leben mit der ständigen Angst vor verrückten Fans! Die Boyband muss Millionen für ihre Sicherheit ausgeben, benötigt massig Bodyguards und Security. One Direction müssen sogar komplette Hoteletagen mieten, um nicht überfallen zu werden!

Durch ihre enorme Beliebtheit, müssen sich One Direction vor ihren eigenen Fans in Acht nehmen! Die erfolgreiche Boyband gibt für ihre eigene Sicherheit Millionen aus. Denn immer wieder kommt es zu Übergriffen von verrück gewordenen Directioners. Rund 50.000 Pfund geben die fünf Jungs alleine für leerstehende Hotelzimmer aus. Denn oft müssen komplette Etagen gebucht werden, um die wild gewordenen 1D-Fans daran zu hindern, in die Zimmer von Harry, Zayn und Co. einzubrechen, wie entertainmentwise unter Berufung auf The Daily Star berichtet. Ihr Security Team läuft 24 Stunden am Tag vor den Hotelzimmern Patrouille, damit einzelne One Direction-Anhänger deren Hotelzimmer nicht verwüsten und die Sachen der fünf Jungs klauen.

One Direction mieten leere Hotelzimmer

Eine Quelle verriet der Zeitschrift: „Die Security der Jungs ist auf einem noch nie da gewesenen Level“. Das Management von One Direction macht sich große Sorgen: „Das Management ist so besorgt wegen Fans und Spinnern, die in ihre Zimmer einbrechen könnten. Sie zahlen oft für die ganze Hoteletage um sicherzustellen, dass keine anderen Gäste ihre Etage betreten können“. Auf ihrer Take Me Home Tour sind sie nirgendwo alleine: „Sicherheitsmänner sind beim Aufzug und bei den Treppeneingängen postiert. Andere patroullieren 24/7 auf den Gängen und stehen Wache vor der Herrentoilette“. Doch lohnt sich der riesige Aufwand für die One Direction-Sänger überhaupt? Ja, sagt die Quelle: „Millionen Pfund für ihre Sicherheit auszugeben mag übertrieben klingen, aber es ist nichts im Vergleich mit dem Geld, das sie im nächsten Jahr verdienen werden, wegen der Tour, dem Film, dem Album und anderen Lizenzverkäufen“. Doch muss es für Harry, Liam, Niall, Louis und Zayn schlimm sein, am meisten Angst vor denen zu haben, die sie doch eigentlich so innig lieben!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.