Anzeige

The Walking Dead Staffel 4 Finale: Rick tötet (Spoiler)

1
Bei "The Walking dead" stellen die Zombies ständig eine Gefahr da. (Foto: ewen and donabel/flickr, CC BY 2.0)

Das Staffelfinale von „The Walking Dead“ war genau so spektakulär, blutig und schockierend wie versprochen: Rick erschütterte die Zuschauer mit seinem bestürzendem Verhalten und beging eine entsetzliche Tat, die man fast nicht glauben mochte.

Das Finale der vierten Staffel von „The Walking Dead“ schockiert die Zuschauer – und erfüllt damit alle Versprechungen, die vorab gemacht worden waren. Auf dem Weg nach Terminus werden Michonne, Carl und Rick von Joe und seiner Plünderertruppe überrascht, die blutige Rache für den Tod ihres Freundes nehmen wollen. Es kommt zum Kampf: Rick wird von Joe mit einer Schusswaffe bedroht, während Michonne und Carl von der restlichen Bande festgehalten werden. Als Daryl sich dazwischen stellt und die drei beschützen will, wird er von den Verbrechern verprügelt – und Rick rastet aus!

Rick beißt Joe in den Hals

Er packt den überraschten Joe, vergräbt die Zähne in dessen Hals und zerfleischt den Mann vor den Augen der Anwesenden, die vor lauter Schreck in eine Schockstarre fallen. So können sich Michonne und Daryl von ihren Angreifern befreien und auch Carl kann gerettet werden. Doch die Aktion hinterlässt tiefe Spuren bei allen: Hat Rick nun seine Menschlichkeit endgültig verloren, indem er einen Mann wie ein Zombie attackierte und tötete? Die drei jedenfalls sind sich bewusst, dass sie in der postapokalyptischen Welt den Monstern immer ähnlicher werden…
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.