Anzeige

„The Voice of Germany“-Kandidat wird nach Auftritt aus Band geworfen

Das hatte sich Matt Voodoo sicherlich anders vorgestellt. Der Kandidat stellte sich gestern Abend der Jury-Meinung bei „The Voice of Germany“. Der Rocker konnte keinen Juroren überzeugen und schaffte es nicht in die nächste Runde. Die böse Überraschung folgte aber erst danach: seine Bandkollegen warfen den Musiker nach seinem Auftritt bei „The Voice“ aus der Band!

„The Voice of Germany“ ist zurück auf den deutschen Bildschirmen! Gestern Abend startete die zweite Runde der Castingshow. Rund 4,69 Millionen Zuschauer schalteten ein, um gute Stimmen und die Meinung der Jury zu hören. Nena, Xavier Naidoo, Rea Garvey und The BossHoss gaben sich gewohnt schlagfertig und „zofften“ sich mit einem Augenzwinkern um vielversprechende Kandidaten. Doch manchmal blieben die Sessel auch vollkommen ruhig, wenn ein Sänger sie stimmlich nicht überzeugen konnte. Der Fall trat bei dem 27-jährigen Matt Voodoo ein. Aber es kam noch schlimmer.

Die Band will nichts mehr mit Matt Voodoo zu tun haben
Voodoo, der Gitarrist in der Psychobilly-Band „Mad Sin“ ist, fand sich plötzlich ohne seine Kollegen vor. Die warfen ihn nach seinem Auftritt bei „TVOG“ aus der Band. Er habe gegen Prinzipien verstoßen, heißt es auf bild.de. Weiter zeigen sich die Jungs von „Mad Sin“ sauer darüber, dass Voodoo keinem gesagt habe, dass er sein Glück als Sänger in einer Castingshow versucht. „Darüber hinaus macht ihn seine Rolle im Bandgebilde scheinbar nicht zufrieden. Ansonsten hätte er uns wohl von Anfang an ohne Weiteres ins Bild gesetzt“, schreiben sie in einem offiziellen Statement auf der Fanseite rockin-wildcat.com.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.