Anzeige

"Sherlock" Staffel 3: So wurden die Fans reingelegt!

Benedict Cumberbatch ist Sherlock. (Foto: touchedmuch flickr CC BY 2.0(5))

Nach langer Wartezeit ist nun die 3. Staffel der BBC-Serie „Sherlock“ mit Benedict Cumberbatch zurück auf den Bildschirmen. Doch viele Szenen, die die Fans während den Dreharbeiten beobachten konnten, scheinen spurlos verschwunden. Darunter eine Szene zwischen Mycroft Holmes und Bösewicht Jim Moriarty. Was ist der Hintergrund für das Verschwinden der Szenen? Und gibt es etwa noch eine Rückkehr von Moriarty?

Seit dem Drehstart der 3. Staffel der BBC-Serie „Sherlock“ verfolgten die Fans jeden Tag am Set. Dabei konnten sie anhand der abgedrehten Parts erahnen, was in den drei neuen Episoden auf sie zukommen würde. So wurde bereits im Voraus bekannt, dass Sherlock (Benedict Cumberbatch) seinen Freund John (Martin Freeman) aus einem Feuer retten würde. Dass somit kein Platz mehr für Geheimnisse war, passte einem ganz und gar nicht: Macher Steven Moffat. Der orderte daher an, dass mehrere falsche Szenen gedreht wurden, um die Fans auf eine falsche Fährte zu führen. Damit sollte vor allem das Geheimnis um die erste Folge vertuscht werden.

Was passiert zwischen Moriarty und Mycroft?

Denn in der ersten Episode nach dem dramatischen 2. Staffelfinale fragten sich viele nur eines: Wie konnte Meisterdetektiv Sherlock den Sturz vom St. Barts Krankenhaus überleben? Weil Moffat nicht wollte, dass diese große Frage schon während den Dreharbeiten gelüftet wird, spielte er ein kleines Spiel mit den Sherlockians. Daher erklärt sich auch, warum die Fans über Szenen grübeln, die bisher nicht in der Serie vorkamen und wohl auch nicht mehr vorkommen werden. Dazu zählt ein Part, der Mycroft Holmes (Mark Gatiss) und den verstorbenen Bösewicht Jim Moriarty (Andrew Scott) zeigte. Dieser verließ in den gedrehten Parts nach seinem vermeintlichen Selbstmord das Krankenhaus und schüttelte auf der Straße ausgerechnet Sherlocks Bruder die Hand, ehe sich beide trennten. Wer hofft, dass das im Staffelfinale noch gezeigt wird, sollte sich nicht zu früh freuen. Offensichtlich war das eine von den zahlreichen Fake-Szenen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.