Anzeige

Sexy After-Baby-Body: So bleibt Kim Kardashian in Form!

Durch ihre Reality-Show bekannt: Kim Kardashian (Foto: Eva Rinaldi, flickr.com)

Kim Kardashian tat nach ihrer Schwangerschaft alles, um ihren sexy Körper zurückzubekommen. Auch ein Besuch beim Arzt blieb nicht aus.

Nach ihrer letzten Geburt im Dezember war deutlich zu sehen, dass der Reality-Star während der Schwangerschaft einiges an Gewicht zugelegt hat. Doch schon nach kurzer Zeit erkannten die Fans eine krasse körperliche Veränderung bei Kim Kardashian. Innerhalb von wenigen Monaten ließ sie ihre 100kg auf nur 61,5kg dahinschmelzen. Doch wie hat sie das geschafft? Laut "Inquisitr" waren dafür verschiedenste Methoden nötig. Obwohl sich Kim nicht unters Messer legen lassen möchte, ließ sie bereits mehrere Eingriffe vornehmen, die ihre Fettzellen verminderten und ihre Haut strafften. Diese Techniken sind jedoch nicht der einzige Grund für ihren Abnehm-Erfolg. Kims Ernährung enthält kaum Kohlenhydrate und dafür umso mehr Fett. Dadurch wird die Fettverbrennung im Körper weiter angekurbelt, verrät ein Insider. Sie selbst ist von ihrem Erfolg ebenfalls restlos begeistert: "Schaut meine Taille nicht gephotoshopped aus?", fragt sie in einem Instagram-Video.

Kurz vor dem Ziel

Nach der Geburt ihrer beiden Kinder hat sich Kim von anderen Frauen eingeschüchtert gefühlt, die kurz nach einer Schwangerschaft wieder aussahen wie davor, erzählt sie gegenüber "People". Deshalb setzte sie sich das Ziel ebenfalls einiges an Gewicht zu verlieren und befindet sich dabei scheinbar auf einem guten Weg. Vor allem an Hüften und Po will sie noch arbeiten, doch sie fühlt sich schon besser. Kim Kardashian nutzt neben Sport und einer umgestellten Ernährung auch sogenannte Waist Trainer, um ihre Wohlfühl-Figur zu erreichen. Dadurch soll die Taille während dem Sport weiterhin geschmälert werden. Die Bemühungen scheinen sich nun langsam auszuzahlen und Kim fühlt sich in ihrer Haut wohler denn je. Dann heißt es wohl noch Daumen drücken, bis sie ihr Ziel erreicht hat.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.