Anzeige

Samu Haber: Schock! Geständnis über Sunrise Avenue UPDATE

Samu Haber spricht über Sunrise Avenue (Foto: PASCALE LENGGENHAGER, FLICKR, CC BY 2.0)

Samu Haber schockiert seine Fans. Diese schlimmen Gedanken haben den Sänger von Sunrise Avenue also geplagt. Fast hätten wir von dem Musiker nichts mehr gehört, wie jetzt bekannt wurde.

Mit der Band “Sunrise Avenue” wurde Samu Haber zum gefeierten Star in Deutschland. Mit Songs wie “Fairytale gone bad” oder “Hollywood Hills” eroberte der blonde Finne die Charts. Auch mit dem neuen Album “Heartbreak Century” bringt er die Herzen seiner Fans wieder zum Schmelzen. Samu, der auch in der Jury von The Voice of Germany sitzt, machte jedoch jetzt ein krasses Geständnis.

Samu Haber: Fast wäre es vorbei

Wie Promiflash berichtet, soll Samu Haber gegenüber der Bild geäußert haben, dass er mit der Musik aufhören wollte. Er habe das Gefühl gehabt, nicht noch erfolgreicher mit seiner Band Sunrise Avenue werden zu können. Verständlich, denn die Finnen gingen mit ihren Songs durch die Decke! Zum Glück hat sich der sympathische Frauenschwarm dagegen entschieden. Bald können wir dann endlich wieder neue Lieder von ihm hören. Außerdem wird er bald wieder neben Yvonne Catterfeld, Michi Beck, Smudo und Mark Forster bei The Voice zu sehen sein.

Konkurrenz für Samu

Neben seiner Band "Sunrise Avenue" sitzt Samu Haber auch in der Jury von "The Voice of Germany". Am 19. Oktober 2017 geht es dann wieder in die neue Staffel. Doch schon vorher muss sich der Finne auf eine harte Konkurrentin einstellen. Wie die "Augsburger Allgemeine" berichtet, will Yvonne Catterfeld als starke Frau den Sieg holen. Ob Haber sich da durchsetzten kann? Man darf gespannt sein. 


Das könnte dich auch interessieren:

Sunrise Avenue: Neues Album! Das erwartet die Fans von Samu Haber

Sunrise Avenue: Liebeskummer? Jetzt hilft Samu Haber UPDATE

The Voice of Germany: Samu Haber hat einen Stalker!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.