Anzeige

Rihanna: Doch schwanger von Chris Brown?

Gesundheitlich ist Rihanna gerade nicht auf dem Damm: Shows ihrer aktuellen Tour „Diamonds“ mussten abgesagt werden und die Fans sind besorgt. Warum geht es der Sängerin nicht gut? Ihr Vater äußerte sich nun zum Lebenswandel seiner Tochter. Arbeitet sie zu viel oder ist der Grund für vier abgesagte Konzerte eine mögliche Schwangerschaft?

Vier Konzerte sagte die Sängerin Rihanna in letzter Zeit ab – aus gesundheitlichen Gründen. Was ist nur los mit der 25-Jährigen? Überfordern sie der stressige Musikeralltag und die vielen Auftritte und Konzerte zu sehr? Ganz zu schweigen von dem Liebes-Chaos mit Freund Chris Brown. Doch könnte bei abgesagten Konzerten und neu aufgeblühter Liebe auch ein anderer Grund hinter den gesundheitlichen Problemen stehen: Ist es möglich, dass Rihanna und Chris Brown ein Kind bekommen? Der Vater der Sängerin, Ronald Fenty, äußerte sich jetzt erstmals zum stressigen Lebenswandel seiner berühmten Tochter und erklärt, warum sie so oft krank ist.

Rihanna, der Workaholic?

Ronald Fenty hat laut Erdbeerlounge eine klare Meinung zu den Problemen seiner Tochter: „Sie arbeitet zu hart“. Der Vater ist der Überzeugung, dass die gesundheitlichen Probleme vom stressigen Musikeralltag der Künstlerin stammen, nicht einmal vom vielen feiern. Denn er sagt weiter: „Ich denke, sie muss sich eher in ihrer Arbeit einschränken, als mit den Partys“. Angeblich arbeitet RiRi bis zu 16 Stunden am Tag und stürzt sich von einem Projekt ins nächste. Der besorgte Vater weiß aber auch, dass das Geschäft hart ist und Rihanna ihre Fans auf gar keinen Fall enttäuschen möchte. Seiner Meinung nach sollte sie eine Pause einlegen oder sich ein bisschen zurücknehmen. Pause einlegen und zurücknehmen – das klingt dann aber doch schon wieder nach Schwangerschaft! Ob an den Schwangerschafts-Gerüchten wirklich etwas dran ist oder ob Rihanna wirklich nur eine Grippe mit Kehlkopfentzündung weiß ihr Umfeld: Freunde sagten gegenüber Hollywoodlife, es wäre wirklich nur eine Krankheit. In keinem Fall sollte sich die Sängerin aber weiter so überfordern: die Shows in Boston, Baltimore, Houston und Dallas sind schon ausgefallen und sie sollte bald wieder auf die Beine kommen. Schließlich gibt sie bis Ende Juli eigentlich noch Konzerte in Nordamerika und Europa
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.