Anzeige

Rächt sich Justin Bieber jetzt an Selena Gomez?

Selena Gomez ist die Ex-Freundin von Justin Bieber. (Foto: AleeDear/flickr, CC by 2.0)

Mit allen Mitteln kämpft Justin Bieber derzeit um seine Ex-Freundin Selena Gomez. Nun bringt er auch Kendall Jenner ins Spiel, denn womöglich will er SelGo mit ihr eifersüchtig macht. Rächt er sich damit an ihr an, für das Date mit Charlie Puth?

Noch haben die Fans von Jelena die Hoffnung auf ein Liebescomeback nicht aufgegeben. Justin Bieber hat seine Gefühle für Selena Gomez wohl wieder entdeckt und hofft nun auf eine zweite Chance. Doch ganz scheint sein Plan nicht zu funktionieren. SelGol möchte nicht wieder verletzt werden und steht der Reunion deshalb scheinbar eher verhalten gegenüber. Stattdessen traf sie sich mit Charlie Puth, mit dem die 23-Jährige sehr innig sein soll. Das machte Biebs natürlich wütend und jetzt hat er seine Taktik wohl geändert. Wie die Seite “Inquisitr” berichtet, hat der Sänger dem Model öffentlich auf Instagram ein Kompliment gemacht, was natürlich für Aufsehen sorgte. Wollte er seine Ex-Freundin damit eifersüchtig machen?

Gibt es noch Hoffnung für Jelena?

Schließlich könnte er so die gewünschte Aufmerksamkeit von ihr bekommen haben. Außerdem könnte er sich mit dieser Aktion womöglich an Selena Gomez, schließlich scheint Justin Bieber es ihr übel zu nehmen, dass die Charlie Puth datet, obwohl ein Liebescomeback im Raum steht. Noch stehen die Zeichen bei Jelena also nicht auf Versöhnung. Doch die Fans hoffen natürlich, dass der Sänger noch nicht auf gibt und weiter um SelGo kämpft. Ganz abgeneigt scheint auch sie von einer neuen Beziehung mit Biebs nicht zu sein, wenn man an die Standing Ovations für ihn bei der Verleihung der “iHeartRadio Music Awards” denkt. Außerdem scheint ihr auch das Bild gefallen zu haben, dass ihr Ex-Freund von den beiden aus vergangen Zeiten gepostet hat. Ein Fünkchen Hoffnung gibt es also noch.
1
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.