Anzeige

Quotenflop: Setzt Sat.1 die neue Vorabendserie “Mila” wieder ab?

Matthias Schweighöfer ist am Sonntag in "Friendship!" zu sehen. (Foto: Urs Mücke, pixelio.de)

Eigentlich sollte “Mila” mit Susan Sideropoulos den Vorabend bei Sat.1 quotentechnisch wieder in die Höhe treiben, doch die erste Sendung legte einen desaströsen Fehlstart hin. Wird die Soap bald wieder aus dem Programm genommen?

Man hatte gehofft, an Serienerfolge wie “Verliebt in Berlin” oder “Schmetterlinge im Bauch” anknüpfen zu können, doch es hat nicht funktioniert: Sat.1 legt mit seiner neuen Vorabendserie “Mila”, in der Ex-GZSZ-Darstellerin Susan Sideropoulos die Hauptrolle spielt, einen echten Fehlstart hin. Gerade einmal eine gute Million Zuschauer wollten die Doku Soap um Langzeitsingle Mila sehen - in der werberelevanten Zielgruppe der 14 - 49-Jährigen sogar nur 450.000, was desaströse 6,4 % ausmacht.

Der schlechteste Start der Geschichte

Eigentlich hatte man ja gehofft, mit “Mila” den Quotenflop “Newtopia” ausgleichen zu können, doch bereits am ersten Tag lagen die Quoten der Serie deutlich unter denen, die das größte TV-Experiment aller zeit zu seinen schlechten Zeiten erzielt hat. Damit kann man eindeutig von einem Einstiegsflop für Sat.1 sprechen - keine ihrer bisherigen Vorabendserien hat einen solchen Fehlstart hingelegt. “Patchwork Family” erzielte vor 2 Jahren immerhin 7,4%, “Hand aufs Herz” knackte immerhin die 10 %-Marke, und “Verliebt in Berlin” und “Schmetterlinge im Bauch” schlitterten sogar knapp an der 20%-Marke vorbei. Ob sich “Mila” in den folgenden Wochen noch fangen wird, bleibt abzuwarten. Wenn nicht, wird Sat.1 noch einiges an Arbeit bevorstehen…
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.