Anzeige

Popstars 2012: Von katastrophalem Englisch zur Sachertorte

Am Dommerstag, 19. Juli 2012, wurde den Zuschauern der ProSieben Castingshow Popstars endlich mal etwas mehr geboten als in den zwei Folgen davor. Das Gesangstalent vereinzelter Kandidaten war zufriedenstellender und die kleinen Streitereien zwischen Detlef und Ross waren recht unterhaltsam.

Gestern Abend lief die dritte Folge von Popstars 2012. Zwölf Kandidaten haben es in den Recall geschafft, vier in den Workshop nach Ibiza. Von drei Punkten bis zur Höchstwertung von zwölf Punkten war alles dabei. Die Einschaltquoten sind trotz leichtem Abfall auf einem stabilen Niveau. Insgesamt schauten gestern Abend 1,83 Millionen Menschen die Sendung. Im Vergleich zur letzten Woche stieg die Reichweite somit minimal um 60.000 Zuschauer. Der Marktanteil des Gesamtpublikums belief sich auf 6,5 Prozent und verbesserte sich somit um 0,1 Prozent. Seltsamerweise verlor die Sendung in der Werberelevanten Altersklasse der 14- bis 49-Jährigen einen Marktanteil von 0,4 Prozent. In der vergangenen Woche schauten noch 1,37 Millionen Zuschauer die Castingshow, gestern nur 1,36 Millionen. So hat sich ProSieben sein Sommer-Casting wahrscheinlich nicht vorgestellt. Trotz geringer Konkurrenz schafft es Popstars scheinbar nicht, gute Zuschauerzahlen einzufahren.

Cem
Cem Özdemir performt "I won't let you
go" von James Morrison
(Bild: ProSieben)


Wer hat es nach Ibiza geschafft?
Vier Kandidaten schafften es in den Workshop nach Ibiza. Mit dabei sind Fabian (20) aus Linz (Österreich), Cem Özdemir (20) aus Stuttgart, Joanna (20) aus Hagen und Zerna (16) aus Marbach. Cem Özdemir hat nicht nur den Vorteil eines berühmten Namens, er kann auch gut singen. Er performte „I won’t let you go“ von James Morrison und wurde von der Jury hoch gelobt. Ross bezeichnete seine Stimme als „Radiostimme“, die einen hohen Wiedererkennungswert habe. Laut D! ist er ein „toller Kerl“ und Senna gab zu, er habe ihr „Herz geklaut“. Belohnt wurde er mit der Höchstwertung von zwölf Punkten. Fabian fiel besonders bei Senna positiv auf, denn er brachte eine Sachertorte mit zum Casting, in die sie herzhaft hineinbiss. Nach dem Motto „Bestechung ist alles“ kam Fabian weiter. Singen kann er jedoch, deshalb ist er auch verdient im Workshop. Gesanglich fielen die beiden Mädels Joanna und Zerna nicht besonders auf, erstere hat jedoch einen interessanten Style.

Streit zwischen Detlef D! Soost und Ross Antony
Für Unterhaltung sorgten die zwei Popstars-Juroren Detlef und Ross. Wiederholt kam es zu Meinungsverschiedenheiten, die die beiden lautstark ausfochten, während Lucy Diakovska und Senna Guemmour ruhig dazwischen saßen. Das Problem bestand laut Detlef darin, dass Ross „Samaritermäßig unterwegs“ sei. Immer wenn er als letzter seine Bewertung abgab und das Weiterkommen eines Kandidaten auf der Kippe stand, ließ Ross denjenigen weiterkommen. Ist der Ex-Bro’Sis-Sänger zu weich für die harten Entscheidungen, die ein Juror manchmal treffen muss? Das Urteil darüber, ob ein Kandidat Talent besitzt oder nicht, weiter kommt oder nicht, wäre fairer und ehrlicher, wenn die Juroren ihre Punktzahlen untereinander nicht sehen könnten. So könnte niemand seinen Liebling geradeso noch mit in die nächste Runde nehmen. Auch würden Mitleidspunkte vermieden werden. Wer mit Kritik nicht umgehen kann, sollte es sich vielleicht zweimal überlegen, ob er zu einer Castingshow geht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.