Anzeige

Matthias Schweighöfer schwer getroffen vom Tod eines 3-Jährigen

Matthias Schweighöfer ist das Lachen vergangen. Er trauert um den kleinen Jungen, der am Set seines neuen Filmes in den Tod stürzte.

Matthias Schweighöfer macht gerade eine schwere Zeit durch – genau so wie die anderen Mitglieder der Filmcrew und vor allem die Familie des dreijährigen Jungen, der am Drehort zu „Vaterfreuden“ verunglückte. Traurig: der junge wollte die Dreharbeiten beobachten und stürzte deshalb in den Tod.

Matthias Schweighöfer ist schwer getroffen vom Tod eines 3-Jährigen. Der kleine, vietnamesische Junge wollte eigentlich nur die Dreharbeiten zum neuen Film „Vaterfreuden“ beobachten, musste sein Interesse aber mit dem Tod bezahlen.

Ein schrecklicher Unfall

Der Junge lebte mit seiner Familie in einer Wohnung im oberen Geschoss eines Hauses, das sich nahe dem Drehort befindet. Um das Geschehen besser beobachten zu können, kletterte das Kind auf das Fensterbrett. Der Dreijährige verlor dann laut promiflash.de den Halt und stürzte in die Tiefe. Zehn Meter über der Straße befand sich das Fenster – zum Nachteil des Jungen. Obwohl der er sofort vom Notarzt behandelt und reanimiert wurde, erlag der Kleine seinen Kopfverletzungen später im Krankenhaus. Der Schauspieler gab sich zutiefst betroffen und gab auch ein Statement auf seiner Facebook-Seite ab „(…) Ich bin zutiefst erschüttert und all meine Gedanken sind bei der Familie, die ihr Kind verloren hat...ein Leben, viel zu kurz.....“ Eine extrem traurige Geschichte und ein schreckliche Unfall, für den niemand etwas kann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.