Anzeige

"Last of Us II"-Star bekommt Morddrohungen von Gamern

Die "The Last of Us"-Fortsetzung scheint die Fans sehr aufzuwühlen. (Foto: Photo by Denny Müller on Unsplash)

“The Last of Us II” begeistert gerade die Gamer-Szene, doch die tragische Handlung scheint einige Fans zu sehr mitzunehmen. Die richten sich jetzt mit krassen Worten an eine Schauspielerin, die einem Charakter die Stimme leiht.

Im zweiten Teil der beliebten “The Last of Us”-Reihe, lernen die Spieler nicht nur neue Charaktere kennen, sondern auch deren Motive für ihre Taten. Dazu zählt auch Abby, die von Laura Bailey im englischen Original gesprochen wird. Auf Twitter enthüllt sie nun, dass die Abneigung gegen ihre Spiel-Figur dazu führt, dass sie Todesdrohungen von Gamern erhält. Nicht nur das: Die Beleidigungen richten sich zum Teil auch gegen ihre Kinder. Bailey ist nicht die erste Schauspielerin, die mit einer Welle von Online-Hass konfrontiert wird, weil sie eine Figur verkörpert, die den Fans missfällt. Aus Spoiler-Gründen wird an dieser Stelle nicht verraten, was Abby verbrochen hat, doch zahlreiche Spieler scheinen nicht zwischen Fiktion und Realität unterscheiden zu können.

Hassnachrichten von “TLOU”-Gamern

“Mensch. Ich versuche, nur positive Sachen hier zu posten … aber manchmal wird mir das einfach zu viel”, erklärt Laura Bailey auf Twitter und veröffentlicht einige Screenshots von Beleidigungen, die sie seit dem Erscheinen von “TLOU” erhalten hat. “Ich werde herausfinden, wo du wohnst und dich abschlachten, für das, was du (SPOILER) angetan hast. Merk dir meine Worte”, schreibt ein aufgebrachter Fan. Ein anderer Fan schreibt: “Ich werde dich abstechen.” Krasse Worte, die Bailey in keinstem Fall verdient hat. Doch sie versucht positiv zu bleiben und bedankt sich im gleichen Atemzug für all die Fans, die ihr positive Nachrichten zugeschickt haben. “Es bedeutet mir mehr, als ich ausdrücken kann.”

Laura Bailey postet Screenshots

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.