Anzeige

Köln 50667: Ex-Darsteller erhebt heftige Vorwürfe!

Schlimme Vorwürfe gegen Köln 50667 (Foto: Köln_Destination_Europe_flickr_CCBY2.0)

Schockierende Vorwürfe von einem ehemaligen Darsteller. Jetzt packt Giorgio di Lucia die Wahrheit über Köln 50667 aus. Der Schauspieler erhebt schwere Vorwürfe gegen die Soap. Nun liefert Giorgio alias Manu Stanzoni der Öffentlichkeit exklusive Hintergrundinformationen.


Giorgio di Lucia ist stinksauer! Seine Rolle als Manu Stanzoni, der Bruder von Alex Kowalski, wird nicht fortgesetzt. Jetzt offenbart der Darsteller aus Köln 50667, wie es hinter den Kulissen wirklich zugeht und warum seine Rolle gestrichen wurde. Mit der Tatsache, dass ein Ex-Darsteller über das Format auspackt, hat wohl niemand gerechnet.

Darum ist der Darsteller nicht bei Köln 50667

Gegenüber der Bild erklärte Giorgio di Lucia, dass ihm gesagt wurde er "strahle" nicht mehr vor der Kamera. Doch Giorgio, der Manu Stanzoni spielte, glaubt, dass es andere Gründe hat, warum seine Rolle gestrichen wurde. Wie man der Bild entnehmen kann, glaube di Lucia, dass er einfach zu unbequem gewesen sei, da er stets seine Meinung geäußert habe. Außerdem gehörte er auch zu den teuersten Schauspielern. Er verdiente rund 7000 Euro im Monat.

Mit diesem Kollegen aus Köln 50667 kam Giorgio nicht klar

Auch mit einem seiner Ex-Kollegen kam Giorgio di Lucia einfach nicht klar. In dem Bild-Interview gestand er, dass er mit seinem Serienbruder Alex Kowalski nicht zurechtgekommen sei. Beide sollen einen starken Charakter haben. Das habe auf Dauer zu Streitigkeiten geführt. Ein enormes Problem, denn die beiden hatten sehr viele gemeinsame Szenen zu drehen. Es bleibt also weiterhin sehr spannend bei Köln 50667.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.