Anzeige

Justin Bieber: Ein Muttersöhnchen?

Erwachsenwerden hat nicht nur Vorteile. Das spürt zur Zeit Teenie-Idol Justin Bieber. Anstatt sich über seine neue Unabhängigkeit zu freuen, kämpft er nicht nur mit Heimweh. Vor allem die Sehnsucht nach seiner Mutter macht ihm zu schaffen, die er nicht mehr so oft sieht. Ist der erfolgreiche Pop-Sänger etwa ein Muttersöhnchen?

Jugendliche wollen vor allem eines: Erwachsen werden und damit vollkommen unabhängig von den Eltern sein! Denn wer hat nicht mal genug von der Familie und wünscht sich etwas Eigenständigkeit? Offensichtlich gehört Justin Bieber dazu. Das kanadische Pop-Idol ist vor kurzem achtzehn Jahre alt geworden. Die anfängliche Freude über den neuen Lebensabschnitt hat sich schnell in Frustration verwandelt. Er hat schnell erkannt, dass das nicht nur Vorteile mit sich bringt. Wer jetzt denkt, dass damit Rechnungen und ähnliche Sachen gemeint sind, liegt falsch. Aber was stört den Sänger dann?

Justin Bieber vermisst seine Mutter
Obwohl er mit Schauspielerin Selena Gomez eine schöne Frau an seiner Seite hat, ist Bieber nicht glücklich. Denn er sehnt sich vor allem nach einer: Mama. „Ich vermisse sie, ja. Besonders, da ich jetzt 18 bin. Vorher war sie ständig bei mir, jeden Tag. (…) Es ist lustig, wie sich diese Dinge verändern“, zitiert loomee-tv.de einen traurigen Bieber während seines "Daybreak"-Interviews. Zuerst wäre er auch einer der zahlreichen Teenager gewesen, die sich darüber gefreut hätten, wenn die Eltern mal das Haus verlassen. Seit seiner Volljährigkeit fragt er sich aber immer häufiger: wann kommt sie zurück? Bieber zeigt sich damit ausgesprochen soft und als wahres Muttersöhnchen. Seine Fans dürfte das wohl nicht stören.

0
1 Kommentar
Selly
Selly | 10.10.2012 | 19:33  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.