Anzeige

„Hitchcock“: Scarlett Johansson schreiend unter der Dusche

Der Klassiker „Psycho“ hat die legendärste Dusch-Szene von allen erschaffen. Jetzt erhält dieser Kult-Moment einen neuen Anstrich. Im ersten Trailer zum Blockbuster „Hitchock“ schreit Scarlett Johansson um ihr Leben im Badezimmer. Ihr Angreifer ist niemand anderes als Alfred Hitchcock selbst, dargestellt von Anthony Hopkins.

Nicht nur Cineasten kennen die dramatische Szene aus „Psycho“. Selbst wer den Film nicht kennt, weiß zumindest von der Dusch-Szene, die von dramatischer, schriller Musik unterlegt ist. Der Schatten eines Messers verspricht nichts gutes, bis der Vorhang zur Seite gezogen wird und eine Schönheit schreit – den Angreifer direkt vor sich. Das Wasser färbt sich schließlich rot – blutrot. Die Kultszene erhält nun eine Art Auffrischung. Im neuen Spielfilm „Hitchcock“ kreischt ausgerechnet Hollywood-Schönheit Scarlett Johansson („Die Insel“) unter dem Duschkopf.

"Hitchock" lockt mit Star-Ensemble

Der erste Trailer zu „Hitchock“ zeigt außerdem, dass der Regisseur selbst für den Schockmoment in „Psycho“ sorgte. Da ihm die Angst seiner Hauptdarstellerin – im Originalfilm Janet Leigh – nicht überzeugend genug war, tauchte er selbst kurzerhand mit Messer hinter dem Duschvorhang auf. Offensichtlich überzeugend. Zumindest Johansson kauft man die Panik ab. „Hitchcock“ zeigt noch weitere Geheimnisse rund um die Entstehung des Kultfilms aus den 60ern, basierend auf dem Enthüllungsbuch „Alfred Hitchcock and the Making of Psycho“ von Stephen Rebellio. Dabei schlüpft Hopkins („Das Schweigen der Lämmer“) in die Rolle des Regisseurs. Ihm zur Seite steht Helen Mirren als Hitchcocks Ehefrau. Neben Scarlett Johansson als Janet Leigh, ist auch James D’Arcy in der Rolle des „Psycho“-Hauptdarstellers zu sehen. Am 7. Februar 2013 kommt der Film in die deutschen Kinos. Vorab gibt es einen Trailer. In diesem Sinne: Immer schön die Badezimmertür absperren!

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.