Anzeige

"GZSZ"-Star Jörn Schlönvoigt: Keine Angst vor schwulen Rollen!

Jörn Schlönvoigt (Foto: Bang Showbiz)

Jörn Schlönvoigt ist ein fester Bestandteil der Daily Soap „Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“. Doch jetzt versucht sich der deutsche Schauspieler an einer Rolle. Statt in die Rolle von Philip Höfer zu schlüpfen, probiert er Neuland und wird in seinem neusten Projekt einen Homosexuellen spielen.

Für viele gehört die Soap „Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“ (GZSZ) zum täglichen Vorabendprogramm. Neben dem Ritual, sich keine neue Episode der Show entgehen zu lassen, verfolgen die Zuschauer mit reichlich Interesse die Entwicklung der zahlreichen Charaktere. Einer von ihnen ist Philip Höfer, der von Jörn Schlönvoigt dargestellt wird. Er gehört längst zum festen Repertoire der Soap und ist für viele ein Aushängeschild von „GZSZ“. Zuletzt wurde vor allem seine Beziehung und Trennung von Kollegin Sila Sahin in der Presse thematisiert. Doch auch in der Karriere geht es für Jörn weiter: er versucht sich jetzt an einer ganz neuen Rolle.

Keine Berührungsängste

Eine neue Rolle ist für jeden Schauspieler eine kleine Herausforderung. Jörn Schlönvoigt tastet sich jetzt an einen Charakter, der mit seiner bekannten Figur des Philip nicht viel zu tun hat: der 27-Jährige wird in seinem nächsten Film-Projekt einen Homosexuellen spielen! Demnächst steht er deswegen für das ZDF vor der Kamera. Name der Produktion: „Frühlingsgeflüster“. Wie war es für ihn, dieses Mal nicht den Frauen den Kopf zu verdrehen, sondern dem anderen Geschlecht? „Es ist für mich selbstverständlich, auch die Rolle eines Homosexuellen zu spielen“, sagte er gegenüber dem Klatschportal „Promiflash“. Berührungsängste oder sogar eine Abneigung? Nicht vorhanden! „Ich habe als Schauspieler den Anspruch, dass es keine Rolle gibt, die Man(n) nicht spielen kann.“
0
1 Kommentar
739
mario Gremes aus Gersthofen | 08.11.2014 | 11:08  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.