Anzeige

“Grey’s Anatomy” Staffel 11: Richard sucht die Nähe von (SPOILER)

Grey's Anatomy (Foto: Athena LeTrelle/flickr/CC BY-ND 2.0)

Achtung! Wer nicht wissen will, was in der nächsten Episode von „Grey’s Anatomy“ passiert, sollte nicht weiterlesen. Die 11. Staffel hält weiterhin viele Überraschungen für uns bereit. Neben April und Jackson, Meredith und die Beziehung von Callie und Arizona wird in dieser Sendung auch Richard eine wichtige Rolle spielen. Zu wem er Nähe sucht und warum erfährst Du hier.

Es bleibt spannend bei „Grey’s Anatomy“. Auch in der kommenden Folge wird es emotional. „Don’t Dream It’s Over“, die 16. Episode der 11.Staffel, wird am 19.März erstmalig auf ABC zu sehen sein. In dieser Folge scheint Dr. Richard Webber mit jemand ganz bestimmten zusammenzuhalten: seiner Tochter Maggie. Die Halbschwester von Meredith und Tochter von Richard hatte es nicht besonders leicht, denn sowohl ihr Vater als auch ihre Halbschwester schienen nicht wirklich interessiert an Maggie. Doch das ist jetzt anders. Besonders rührend: Vater und Tochter kommen sich bei einem Gespräch über einen Patienten näher. Der Zustand eines Alzheimer-Erkrankten belastet die Ärztin sehr. Zuflucht und Nähe findet sie bei ihrem Papa.

Was passiert noch?

Neben einer aufkeimenden Vater-Tochter-Beziehung von Dr. Richard Webber und Maggie, spielt auch Tochter und Halbschwester Meredith eine große Rolle in der 16. Episode. Sie offenbart uns ihre größten Ängste vor ihrer Beziehung mit Derek. Arizona muss sich damit abfinden, dass Callie scheinbar schon wieder weiter nach vorne schaut und April und Jackson suchen einen Weg zurück ins Leben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.