Anzeige

ESC 2016: Ex-“Westlife”-Mitglied Nicky Byrne singt für Irland!

Nicky Bryne will den "Eurovision Song Contest"-Sieg nach Irland bringen. (Foto: Pixabay)

Es ist so weit! Zum bereits 61. Mal findet der “Eurovision Song Contest” statt. Zwei Halbfinalshows werden veranstaltet, an welchen insgesamt 36 Kandidaten auftreten. Nur 20 davon können in das große Finale in Stockholm. Irland setzt dabei auf Erfahrung und geht mit dem weltweit bekanntem Nicky Byrne in das Rennen um einen Finalplatz.

Am 14. Mai findet das große Finale vom “Eurovision Song Contest” statt. Insgesamt 26 Kandidaten haben an diesem Tag einen Auftritt auf der großen Bühne von Stockholm. 6 müssen sich nicht für das Finale qualifizieren sondern sind von Anfang an dabei und zwar wie immer das Gastgeberland, dieses Jahr Schweden, und die sogenannten Big Five Spanien, Italien, Deutschland, Frankreich und Großbritannien. Die restlichen Finalisten werden in zwei Halbfinalrunden ausgewählt, denn nur 20 der 36 Kandidaten bekommen ein Ticket für das Finale. Irland will auch Teil des Finales sein und schickt laut “ARD” den sehr erfahrenen und erfolgreichen Nicky Byrne an den Start. Dieser war jahrelang Mitglied in der extrem erfolgreichen Boyband “Westlife”. Mehr als 45 Millionen Tonträger hat diese auf der ganzen Welt verkauft.

Irland sehr erfolgreich beim ESC!

Durch viele Tourneen und Auftritten hat der 37-Jährige viel Bühnenerfahrung und immer noch viele Fans auf der ganzen Welt. Gute Voraussetzungen für den “Eurovision Song Contest”. In einem Interview gibt Nicky Bryne außerdem noch bekannt, dass er schon seit seiner Kindheit Fan des internationalen Musikwettbewerbes ist. Auf der Bühne von Stockholm wird der in Dublin geborene Sänger das Lied “Sunlight” performen. Dieses wurde von Wayne Hector mitproduziert, welcher schon Songs für Britney Spears, Jason Derulo und Co. komponiert hat. Auf dem Ex-Mitglied von”Westlife” wir ein großer Druck liegen, denn schon insgesamt 7 Mal konnte Irland den “Eurovision Song Contest” gewinnen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.