Anzeige

DSDS: Beatrice Egli spricht über ihr turbulentes Star-Leben

Beatrice Egli war 2013 extrem erfolgreich. (Foto: Sven-Sebastian Sajak wikipedia CC BY-SA 3.0)

Seit ihrem Sieg bei der RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ ist bei Beatrice Egli nichts mehr so wie es war. Sie ist ein wahrer Schlagerstar geworden und kann sich vor ihren Fans kaum retten. Die Schweizerin ist überall bekannt. Ihr Ziel, mit dem Sieg von DSDS erfolgreich zu werden und ihren Traum einer Schlagersängerin zu leben, ist in Erfüllung gegangen. Doch damit ihre Karriere voran geht, muss Beatrice einiges in Kauf nehmen.

Beatrice Egli gewann die letzte Staffel der Castingshow DSDS und wurde zur erfolgreichen Schlagerqueen. Die 25-jährige Schweizerin genießt ihren Job und liebt die Auftritte auf der großen Bühne. Und auch die Fans sind verrückt nach ihr. In sozialen Netzwerken wieFacebook hat die DSDS-Gewinnerin mittlerweile mehr als 430.000 Fans. Aber um erfolgreich zu sein, muss Beatrice Egli auch einiges in Kauf nehmen. In einem Interview gibt die Schlägersängerin zu, dass ihr turbulentes Star-Leben nicht immer leicht ist.

Zeit ist Luxus

Beatrice Egli ist zwar sehr erfolgreich, muss dafür aber auch einiges in Kauf nehmen. In einem Interview spricht die sympatische Sängerin darüber, dass bei ihr, seit ihrem Sieg bei DSDS, nichts mehr normal sei. „Zwei Tage im gleichen Hotel zu sein, ist schon ein Luxus“, erzählt sie. Und auch von Routine ist in ihrem Job keines Falls die Rede. Jede Woche verliefe bei dem Schlagerstar anders. Zeit ist für sie ein wahrer Luxus, den sie heute sehr wertschätzt. Dennoch liebt sie ihre Bühnenauftritte, da sie so auch den Kontakt zu ihren Fans halten kann. Und auch morgen dürfen die Schlagerfans wieder gespannt sein, denn Beatrice wurde für den Echo in zwei Kategorien nominiert. Und vielleicht geht sie auch hier für eine Danksagung für den deutschen Musikpreis in Berlin auf die Bühne.
1
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.