Anzeige

DSDS 2015: Dieter Bohlen rastet aus!

Vor dem Mikrofon müssen die Musiker alles geben. Dann darf kein Ton wackeln, sonst droht das Aus. (Foto: goranmx/pixabay.com)

In der fünften Recallsendung von „Deutschland sucht den Superstar“, flogen am sonnigen Strand von Koh Hong die Fetzen. Dieter Bohlen platzte der Kragen, als drei Kandidaten auf voller Linie versagten!

Mit den Top-19 Kandidaten der aktuellen „DSDS“-Staffel ging es vergangenen Samstag in den fünften und damit vorletzten Recall. Für fünf Sänger war es nach diesem dann an der Zeit, sich von ihren neugewonnenen Freunden zu verabschieden. Katarina Durdevic, Anna-Carina Alpert, Fitzroy Maxwell, Sascha Grabowski und Noel Terhorst mussten ihre Koffer packen und nach dem Urteil der Jury das Urlaubsparadies Thailand vorzeitig verlassen. Für die drei Männer, die nachhause geschickt wurden, kam es knüppeldick. Sie bekamen den Zorn des Dieter Bohlens zu spüren!

„Das war so eine Schei*e“

Mit dem Megahit von den Toten Hosen, „An Tagen wie diesen“, wollten die Drei sich unter die letzten Kandidaten des Recalls kämpfen, doch dies ging völlig in die Hose. Schon kurz nach Beginn des Auftritts konnte man erste Fehler bemerken, bevor Fitzroy einen Totalausfall hatte und das Trio anschließend mehrere Strophen ausließ. Die Jury schaute entsetzt zu bis Bohlen letztendlich dem Fiasko ein Ende bereitete. Entsprechend hart fiel sein Feedback aus: „Ihr habt einen Rekord hingelegt, muss ich ehrlich sagen. Das war so eine Schei*e! Das war so ziemlich das Schlechteste, was ich in der ganzen Zeit hier in Thailand gehört habe." Im direkten Anschluss teilte der Poptitan den Männern dann mit, dass kein Weg daran vorbeiführt, dass ihre Reise bei „Deutschland sucht den Superstar“, nun ein jähes Ende gefunden hat. Am kommenden Samstag erwartet uns dann der letzte Recall, aus welchem die besten zehn, der übrig gebliebenen Kandidaten hervorgehen und in die Liveshows ziehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.