Anzeige

Benedict Cumberbatch hat einen Fehler gemacht

"Sherlock" - Star Benedict Cumberbatch (Foto: BenedictCumberbatch/ mimosveta /flickr/ cc by 2.0)

Benedict Cumberbatch ist mittlerweile einer der beliebtesten Schauspieler weltweit. Die Fans sind nicht nur von jedem seiner Auftritte begeistert, sie sind mittlerweile so besessen von ihrem Idol, dass sie ihn auch auf offener Straße verfolgen. Außerdem ist der Schauspielerin in seiner Rolle in der Serie „Sherlock“ zum Internet – Star geworden. Doch jetzt hat er einen Fehler gemacht.

Benedict Cumberbatchs Fan-Base hat seinen etwas seltsamen Namen aufgegriffen und sich selbst Cumberbitches getauft. Die Bezeichnung ist für die Fans gedacht, die wirklich alles für den „Sherlock“ – Star tun würden. Der Name an sich ist ein geniales Wortspiel und derjenige, der ihn sich ausgedacht hat, sollte wirklich darüber nachdenken in die Werbung zu gehen. Als Bezeichnung für eine Fangemeinde ist er nicht nur sehr einprägsam, sondern auch Aussagekräftig. Doch Einer ist nicht mit dem Namen der Gruppe einverstanden: der Brite selbst findet, dass die Bezeichnung „Cumberbitches“ den Feminismus um Jahre zurückwirft und wollte seinen Followern schon einen neuen Namen aufrücken. Allerdings war das ein Fehler, wie eine Bloggerin jetzt darlegt.

Zensiert Benedict Cumberbach seine Fans?

Natürlich sind Namen wie Cumberfans, Cumberbabes oder Cumbercollective auch keine schlechten Ideen, doch der Punkt, den die Bloggerin anbringt, ist ein anderer. In ihren Augen war es falsch von Benedict Cumberbatch, den Frauen seiner Fangemeinde zu sagen, sie sollten sich nicht selbst „Bitches“ nennen. Sie ist überzeugt, dass es ihm nicht zusteht, anderen zu verbieten sich irgendeiner Gruppe zugehörig zu fühlen, egal wie diese heißt. Anscheinend hat der Star ein Problem mit der Konnotation des Namens, denn er sagt auf eine Weise auch aus, dass BC über seine Fans frei verfügen könnte. Dem ist aber natürlich nicht so. Mit der Zensur seiner Follower, tut Benedict genau das, was er eigentlich verhindern will. Er glaubt über seine Fans verfügen zu können. Außerdem ist es alles andere als feministisch, Frauen den freien Willen verbieten zu wollen, sich Cumberbitches zu nennen. Vielleicht sollte der Sherlock – Star mal über diese Sichtweise nachdenken, wenn ihm der Name seiner Fanbase das nächste Mal komisch vorkommt.
1
1
1
1
0
1 Kommentar
6
Lana Moser aus Berlin | 15.02.2014 | 22:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.