Anzeige

"Beauty & The Nerd": Zu geschmacklos für das Fernsehen?

Bei "Beauty & The Nerd" wird es immer skurriler. ProSieben möchte wohl seinen jungen Zuschauern vermitteln, dass Intelligenz und gutes Aussehen nicht zusammen passen. Dann hätten sie allerdings auch “schöne” Beauties nehmen müssen. Momentan verschwimmt allerdings alles zu einem Einheitsbrei an Geschmacklosigkeit. Soll die Show als "Sozialprojekt" die Gesellschaft widerspiegeln? Steht es wirklich so schlecht um Deutschland?

]Daniel Boschmann, der Moderator von "Beauty & The Nerd" verriet in der gestrigen Folge, dass es wieder einmal um Sportlichkeit in der "Challenge" gehen wird. Da hatte Martina anscheinend eine “brillante” Idee, um Sven fit zu machen. Sie benutzte ihn als Pferd, setzte sich auf seinen Rücken und er musste über den Rasen krabbeln. Man könnte es auch “Bloßstellen” nennen, denn wie soll er so seine Fitness verbessern? Das Ziel scheint zu sein, die Männer als Loser darzustellen. Fraglich ist allerdings ob man so etwas im Fernsehen zeigen sollte. Vermutlich sind viele Zuschauer nicht in der Lage das Gesehene zu reflektieren und könnten dann solch einen Unsinn in ihre wahres Leben adaptieren. Das sollte allerdings nicht das Ergebnis sein! Im Endeffekt war die Aufgabe, den Nerd als Geschoss zu verwenden und so viele Bauklötze wie möglich umzuwerfen. Die ersten beiden Versuche durften noch so bestritten werden, beim dritten konnten sich die “Schönheiten” Hilfe erspielen, indem sie Matheaufgaben lösen sollten. Einige waren aber nicht in der Lage, die einfachsten Rechenaufgaben zu lösen. Martina und Sven haben es sogar beim ersten Versuch geschafft, alle Steine abzuräumen und somit die Nerd-Challenge gewonnen. Wollte Sven Martina so etwa vor der Matheaufgabe bewahren?

Todesurteil für die Gesellschaft?

Dann ereilte die Kandidaten die Nachricht, dass Jaqueline in der Nacht aus persönlichen Gründen das Haus verlassen hat. Sie hinterließ nur einen Brief, in dem sie sich verabschiedete. Das wäre eigentlich auch das Aus für Kevin. Doch „zufällig“ war Julia, die nach der ersten Show die Villa verlassen musste, noch in Südafrika und nimmt den Platz von Jaqueline ein. Bei der Wochenaufgabe der Frauen befanden sich die Nerds im Paradies. Diese fand in einer ehemaligen Satellitenforschungsstation statt. Dabei mussten die Männer Schutzanzüge tragen und so etwas wie ein Haarnetz. Man weiß nur nicht warum! Es ergibt absolut keinen Sinn, warum sie so verkleidet werden, während der Rest in normaler Kleidung in der Halle sitzt. Die Aufgabe der Frauen bestand darin eine Vorlesung im Fachgebiet ihres Nerds zu halten. Dafür wurden die “Schönheiten” bei "Beauty & The Nerd" extra “hässlich” gemacht. Die Vorlesung wurde allerdings nicht nur vor den Nerds gehalten, sondern vor einem südafrikanischen Professor. Warum der bei solch einer TV-Show mitmacht bleibt fragwürdig. Zumindest musste er entscheiden welches Beauty sich nicht am „dümmsten“ angestellt hat und er hat sich für Kamilla entschieden. So trägt Beauty and the Nerd allerdings nicht dazu bei Vorurteile ab zu bauen, sondern sie werden weiter ausgebaut. Welchen Nutzen hat die Show für die Gesellschaft? Keinen! Denn es werden Vorurteile und Klischees über bestimmte Berufsgruppen verstärkt und nicht abgebaut. Zudem suggeriert ProSieben mit dem wöchentlichen Umstyling der Nerds, dass Schönheit in der Gesellschaft wichtiger ist, als Intelligenz. Sollen folgende Generationen mit solch einem Verständnis aufwachsen?

"Germany´s next Top-Nerd"?

Auch diese Woche macht es sich ProSieben anscheinend wieder zur Aufgabe die Nerds zu verschönern. Intelligenz alleine reicht offenbar nicht. Dazu mussten drei Spezialaufgaben gemeistert werden, um den Sieger zu ermitteln. Zunächst müssen die Jungs die Frauen auf einem schwimmenden Trampolin, das über den See gezogen wird, schminken. Marius hat sich ja schon als YouTube-Schmink-Tutorial-Fan geoutet, daher war die Aufgabe für ihn perfekt und er konnte den Schminkcontest gewinnen. Der nächste Schritt war es eine Hochsteckfrisur in zehn Minuten zu gestalten. Dabei gestand Kevin, dass er Haarfetischist ist und konnte die Challenge gewinnen. Aber auch Michaels Haar-Kreation konnte überzeugen. Daher gab es zwei Gewinner bei der Haar-Challenge. Am Abend wartete dann ein Candle Light Dinner auf die Kandidaten. Das war eine versteckte Aufgabe, denn hier kam es auf die Etikette an und sie wurden per Monitor beobachtet, wie sie sich benehmen. Eine Köchin bewertete dann das Auftreten der Nerds. Die Herren der Schöpfung verhielten sich allerdings unmöglich. Sie rülpsten, schmatzten und haben sich die Serviette ins Hemd gesteckt. Hier sollte anscheinend die soziale Inkompetenz der Nerds aufgezeigt werden, die vermeintlich nie mit anderen Personen gemeinsam essen. Marius war der einzige der sich anständig benommen hat und somit konnte er eine weitere Teil-Challenge gewinnen.

Marius wird verunstaltet

Marius war somit Gesamtsieger der Spezialaufgabe und bekam das Umstyling von Thomas Rath.
Er sollte zum Anzugträger verwandelt werden. Der Einfluss des ehemaligen GNTM-Jurors Thomas Rath ist wieder klar zu erkennen. Leider wurde aus ihm eher eine schlechte Ken-Kopie. Mit einer Haarverlängerung, die wie ein schlechtes Toupet aussieht, und aufgesprühter Bräune. Ob das wirklich eine äußerliche Verbesserung darstellt ist sehr fraglich. Martina, Sven, Cederic, Kamilla, Julia und Kevin müssen entscheiden wen sie mit in die nächste Woche nehmen möchten. Die anderen beiden Teams sind demzufolge nominiert und müssen sich dem Entscheidungsquiz stellen. Sicher weiter sind Siw und Helge, damit sind wie auch bereits die vergangen Wochen Marius und Pia nominiert und auch Anissa und Michael müssen sich den Fragen stellen. Anissa und Michael haben gewonnen und sie ziehen demzufolge in die Finalwoche ein. Marius und Pia mussten die Villa verlassen und können somit auch nicht die 100.000 Euro gewinnen. Welche Peinlichkeiten erwartet die Zuschauer nächste Woche bei Beauty & the Nerd?
0
2 Kommentare
6
Bianca Mayr aus Augsburg | 22.02.2013 | 00:41  
6
Cornelia Stolper aus Bergisdorf | 22.02.2013 | 13:39  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.