Anzeige

arte zeigt „Bottled Life“ – Die Wahrheit über Nestlés Geschäfte mit dem Wasser

Nestlé dominiert den golbalen Markt mit abgefülltem Trinkwasser. Der Schweizer Journalist Red Gehriger möchte einen Einblick in das Geschäft des Lebensmittel-Giganten erhalten, doch dieser wird ihm verwehrt. Was er bei seiner anschließenden Recherche aufdeckt, zeigt arte am Dienstagabend um 20:15 Uhr.

Er reiste durch die USA, durch Pakistan, Äthiopien und Nigeria – und das alles, um sich ein Bild von Nestlés Wasserimperium zu machen. Trinkwasser wird immer knapper und knapper. Die Verantwortung, die der Konzern hat, ist daher groß. Doch wie wird damit umgegangen? Wie engagiert sich Nestlé beispielsweise in trinkwasserarmen Regionen? Wird das Wasser umweltfreundlich gefördert?

"Der falsche Film zur falschen Zeit"

Nestlé hat die Anfragen des Journalisten abgeblockt. Es sei der falsche Film zur falschen Zeit. Umso weniger dürfte es dem Konzern schmecken, dass er die Denkweisen und Strategien beim Besitzer von 70 verschiedenen Wassermarken auf eigene Faust aufgedeckt hat. Nestlé hat noch nicht genug: man möchte sich weiter Rechte an Wasserquellen sichern. Red Gehriger fragt sich in seinem Film „Bottled Life“, wem das knappe Lebenselexier überhaupt gehört. arte zeigt am heutigen Dienstag, den 11. September 2012, zur Prime Time keine 9/11-Dokumentation, sondern die Erstausstrahlung des Films, der eine hitzige Diskussion um Vormachtsstellungen in der globalen Wirtschaft sowie soziale Verantwortung von Unternehmen auslösen könnte. Weitere Informationen zum Film finden Sie auf bottledlifefilm.com.
0
1 Kommentar
smitty
smitty | 11.09.2012 | 21:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.