Anzeige

“50 Shades of Grey”: Jamie Dornan wehrt sich

"50 Shades of Grey" - der heiße Bestseller von E.L. James. (Foto: Cover Shockingly Tasty flickr cc by-SA 2.0)

Jamie Dornan und Dakota Johson kommen sich in „50 Shades of Grey“ sehr nahe. Im wahren Leben soll die Chemie zwischen den Beiden jedoch einfach nicht vorhanden sein. Das jedenfalls behaupten die Gerüchte. Jetzt äußert sich Jamie Dornan dazu.

Eigentlich ist es eine Grundvoraussetzung, dass die Hauptdarsteller gut miteinander klar kommen. Eigentlich. Denn bei „50 Shades of Grey“ soll das anders gewesen sein. Wie Vanity Fair berichtet, machen sich einige Fans große Sorgen um die Chemie zwischen Jamie Dornan und Dakota Johnson. Die soll nämlich überhaupt nicht vorhanden sein. Das sieht der Christian-Grey-Darsteller anders und widerlegt die Spekulationen. Jamie Dornan erklärt, dass die Beiden die Rollen nicht bekommen hätten, wenn die Chemie zwischen ihnen nicht gestimmt hätte. Um einen solchen Part zu bekommen müsse ein Schauspieler so manche Hürde überwinden, eine gewisse Sympathie zum Co-Darsteller ist da Grundvoraussetzung.

Das verdienen Dornan und Johnson

Die Hohen Summen die „50 Shades of Grey“ bisher eingespielt hat, deuten ebenfalls darauf hin, dass zwischen Jamie Dornan und Dakota Johnson alles im Reinen ist. Sonst hätten sie wohl kaum die Fans auf der Leinwand überzeugen können, oder? Bislang hat der Erotikfilm 529 Millionen Dollar eingespielt. Dornan und Johnson haben davon je 250 Millionen verdient. Es ist anzunehmen, dass die Hauptdarsteller beim nächsten Film mit einer Gehaltserhöhung rechnen. Das hat schon Jennifer Lawrence vorgemacht. Für den ersten Teil von „Tribute von Panem“ bekam sie 500 Millionen Dollar, beim zweiten war es schon das Doppelte. Bei einem solchen Gehalt sollte man sich wirklich nicht mehr beschweren.
2
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.