Anzeige

Ein Sommer in der Rappelkiste

 
Die Erzieherinnen und ihre Rasselbande (Foto: Andrea Köhne)
So ein Sommer im Kindergarten „Rappelkiste“ in Suttorf ist eine feine Sache. 30 Kinder im Alter zwischen 2 und 6 Jahren werden hier zurzeit von 3 Erzieherinnen betreut. Zusätzlich steht eine unterstützende Kraft zur Verfügung, die sich stundenweise mit um die Kleinen kümmert. Bei Ausflügen, aber auch im Kindergartenalltag finden sich immer wieder hilfsbereite Eltern, die ergänzend die Arbeit im Kindergarten unterstützen.
Die „Rappelkiste“ ist ein Bewegungskindergarten. Dieses Markenzeichen wurde im Jahr 2007 erworben und durch regelmäßige Fortbildungen der Erzieherinnen wird der Erhalt gesichert. Ziel einer Bewegungskita ist die ganzheitliche Förderung der Gesamtpersönlichkeit und des Lernens aller Kinder durch Bewegung.

Unser Spielplatz lädt täglich zum Bewegen und Spielen ein. Auf einem Parcours sausen die Kinder mit verschiedenen Fahrzeugen, wie Traktoren, Fahrrädern, Rollern und Laufrädern herum und trainieren ihre Geschicklichkeit. Das Gelände bietet viele Möglichkeiten zum Klettern, Rutschen, Schaukeln und Verstecken.
Die ersten warmen Tage im Juni wurden freudig begrüßt. Das Frühstück wurde nach draußen verlegt und die Wasserpumpe in Betrieb genommen. Ende Juni wurde die Badesaison eröffnet. Gleich nach dem Frühstück ging es nach draußen. Die bei Großen und Kleinen gleichermaßen beliebte Wasserpumpe war geöffnet und es konnte in verschiedenen Wasserwannen nach Herzenslust geplanscht werden. Der Wassertisch, der sonst drinnen zum Kneten genutzt wird, bot Gelegenheit zum Experimentieren mit Wasser.
Auf der Terrasse sorgten ein großer Sonnenschirm und ein Sonnensegel für Schutz vor der Sonne, aber auch zahlreiche Büsche und Bäume auf dem Gelände machten z. B. Picknicks im Schatten möglich.

Jeden Donnerstag geht es für die ganze Gruppe in den nahe gelegenen Wald, den sogenannten "Osterberg". Die Kinder haben sich dort aus Ästen und Zweigen ein Waldsofa gebaut, wo gemeinsam gefrühstückt wird. Ansonsten haben alle reichlich Gelegenheit zum Klettern, Stöbern, Toben und Entdecken.
Im Frühsommer fand die alljährliche Waldwoche statt. In dieser Zeit konnten die Kinder den Wald intensiv erleben. Es wurden Mobiles aus Naturmaterialien gebastelt und im Wald aufgehängt, im Matsch gewatet und in der Beeke Staudämme und Brücken aus Holz und Lehm gebaut. Dicke und dünne Äste und Zweige wurden zusammengetragen, um daraus Butzen und Tipis zu bauen. Als Abschluss wurden die Eltern zu einem Waldfrühstück dazu geladen und danach auf Entdeckertour durch den Wald geführt.

Ebenfalls einmal im Jahr machen sich alle Kinder mit ihren Erzieherinnen auf, um die nahe Umgebung zu erkunden. Mit dem Bus geht es nach Mardorf ans Steinhuder Meer. Dieses Jahr war der Tag leider verregnet, aber trotzdem wurde am Meer gepicknickt, am Strand gespielt und der Wald erkundet.

Kurz vor den Sommerferien fuhren die Kinder und Erzieherinnen sowie die Eltern bei schönem Wetter gemeinsam zum Ponyhof Hagedorn nach Lichtenhorst. Hier konnte nach Herzenslust auf dem riesigen Gelände getobt und gespielt werden. Sogar Ponyreiten stand auf dem Programm. Die Kinder waren so begeistert, dass sie gar nicht nach Hause wollten. Ein von den Eltern reichhaltig bestücktes Büffet sorgte für das leibliche Wohl.

Auch die benachbarte Feuerwehr ist regelmäßiger Gast im Kindergarten. Die Kinder lernen, wie man sich im Notfall zu verhalten hat und wie man einen Notruf absetzt. Besonders beliebt ist der praktische Teil der Übung, wenn es auf dem Spielplatz heißt: Wasser marsch!
Von der Feuerwehr gespendete ausrangierte Schläuche werden jetzt auch im Spielbetrieb eingesetzt. Zwischen zwei Bäumen gespannt, dienen sie den Kindern zum balancieren und schaukeln.

Damit das Spielplatzgelände auch weiterhin in gutem Zustand bleibt, werden regelmäßig einige freiwillige Eltern aktiv. Bereits viermal gab es in diesem Frühjahr und Sommer Treffen, um das Gelände instand zu halten. Es wurde ein Tipi angelegt, Beete wurden bepflanzt und gepflegt, der Zaun bekam einen neuen Anstrich, ebenso der Fahrradunterstand und einige Spielgeräte.
Ein besonderer Höhepunkt bei der letzten Gartenaktion war für die Kinder der Aufbau eines Marktstandes. Dieses liebevoll von einem Opa gebaute Holzhäuschen ist bei den Kindern sehr beliebt und dient als Verkaufshäuschen, Drive-In, Eisstand vieles mehr.

Der Spätsommer sollte mit einem Sommerfest einen schönen Abschluss finden. Doch leider machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Die Kinder hatten extra eine Vorführung einstudiert und alle waren sehr traurig. Aber das Fest holen wir schon bald nach.
1
1
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.myheimat-Magazin Suttorf | Erschienen am 02.10.2010
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
20
Andrea Jahn aus Neustadt am Rübenberge | 08.09.2010 | 14:52  
Heiko Wesemann
Heiko Wesemann | 08.09.2010 | 23:04  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.