Anzeige

Orchester Berggarten besucht Musikfreunde in Kärnten

Gruppenfoto der "Busfahrer" bei der Mittagspause in Gmünd
 
Gregor Busch (links, musik. Leiter Orchester Berggarten) und Herbert Steiner (rechts, Kapellmeister der GMK Paternion-Feistritz) beim Bieranstich
Ein wunderschönes, erlebnisreiches Wochenende liegt hinter dem Orchester Berggarten.
Anlässlich des 60jährigen Bestehens der Gemeindemusikkapelle Paternion-Feistritz fuhren die Musikerinnen und Musiker nach Kärnten, um dieses Jubiläum und die seit 41 Jahren bestehende Freundschaft zwischen den Gruppen zu feiern.
Das Wochenende im sonnigen Kärnten begann am Freitag mit einem obligatorischen Aufenthalt in Gmünd, wo neben dem Mittagessen ausreichend Zeit für einen Stadtbummel, einem Besuch der Burg oder auch ein erstes Bad im Bach blieb.
Anschließend stand der offizielle Empfang in Feistritz auf dem Programm, bei dem auch die vielen Orchestermitglieder, die das Wochenende in den Familienurlaub vor Ort eingebaut haben, begrüßt werden konnten.
Nach dem Bezug der Quartiere und etwas Freizeit in den Gastfamilien fand am Freitag abend ein Kameradschaftsabend mit gemeinsamer Probe beider Gruppen statt. Hier konnte Gregor Busch, musikalischer Leiter des Orchester Berggarten, zusammen mit dem österreichischen Kapellmeister Herbert Steiner sein Geschick beim Bieranstich unter Beweis stellen.
Anschließend freuten sich beide nicht nur über das erste selbst gezapfte Bier – sondern auch besonders darüber, dass beide Gruppen nicht nur menschlich, sondern auch musikalisch auf Anhieb harmonierten und es immer wieder ein tolles Erlebnis ist, gemeinsam zu musizieren.

Nach einer kurzen Nacht ging es am Samstag sehr zeitig hinauf zum Goldeck, dem Sportberg Kärntens. Schon im vergangenen Jahr, als die Kärnter in Otternhagen zu Besuch waren, hatte der Obmann der Gemeindemusikkapelle, Manfred Salentinig, zum Abschied augenzwinkernd mit einem 3000er „gedroht“. Ganz so hoch ging es dann doch nicht hinauf: Während eine kleine Gruppe mit „Kind und Kegel“ zu einer kürzeren Hüttentour aufbrach, stand für die übrigen Teilnehmer/innen eine rund 3stündige Tour über den Gipfel des Martenock (2039m) mit dem größten Gipfelkreuz Österreichs zur Gusenhütte, wo sich dann alle Wanderer wieder trafen, auf dem Programm.
Wenn der Weitblick am Gipfelkreuz auch zunächst etwas kurz ausfiel, beeindruckte die atemberaubende Landschaft die „Flachländer“ auch schon, bevor unterwegs die Wolkendecke aufzog und sich die Kärntner Berge im strahlenden Sonnenschein von ihrer besten Seite zeigten.
Nach einer ausgiebigen Jause und einer Wanderung zum Bus ging es zurück nach Paternion/Feistritz, denn am Abend stand schon der gemeinsame Auftritt beim Paternioner Marktfest auf dem Programm, bevor der Tag dann mit ein paar fröhlichen Stunden auf dem Marktplatz ausklang.

Der Sonntag begann mit einer Messe und einem musikalischem Frühschoppen beider Gruppen unter strahlend blauen Himmel. Nach einem gemütlichen Beisammensein startete der Bus dann am Sonntag Nachmittag wieder Richtung Otternhagen – nicht ohne das Versprechen, dass man sich spätestens in vier Jahren, dann zum 85jährigen Bestehen des Musikverein Berggarten in Otternhagen, wieder sehen wird.
Drei erlebnisreiche, schöne Tage waren wie im Fluge vergangen, viele alte Freundschaften wurden aufgefrischt, viele neue geschlossen – und für einige der Mitreisenden steht das Ziel der nächsten Urlaubsreise schon fest: Kärnten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.