Anzeige

Übung für den Ernstfall - Eisrettung

Mit Steckleitern vorarbeiten
Auf einem zugefrorenen See oder Teich einen Spaziergang machen oder Schlittschuh zu laufen ist eine schöne Sache. Gerade wenn sich nicht in jedem Winter die Möglichkeit ergibt. Allerdings sind vielen nicht die Gefahren bekannt, die bei ansteigenden Außentemperaturen entstehen können oder zu Beginn der frostigen Wetterperiode nicht zu erkennen sind. Die tragende Eisschicht wird bereits bei Temperaturen über 0 Grad dünner und kann keine Belastungen mehr tragen. Oder die Temperaturen liegen bereits längere Zeit unter dem Gefrierpunkt, die Wasserfläche ist gefroren. Die Folge, es können und Menschen und Tiere schnell einbrechen, weil die Eisdecke noch oder schon wieder nicht tragfähig ist. Um auf solche Einsätze vorbereitet zu sein, haben die Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Neustadt am Montagabend dieses Einsatzbild praktisch und theoretisch durchgespielt.
Bevor es zu einer geeigneten Wasserstelle ging, stand nochmals eine theoretische Unterweisung auf dem Plan. Den Helfern ist anhand von fotografischen Beispielen und den anzuwendenden Rettungsarten verdeutlicht worden, wie effektiv und schnellstmöglist eine Rettung zu erfolgen hat. Die medizinischen und körperlichen Folgen für die eine erfolgreich gerettete Person aus eisigem Wasser wurden ebenfalls ausführlich erläutert.
Im Anschluss an die Theorie ging es dann zur Praxis über. Die Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehr bereiteten Steckleitern, ein Schlauchboot (für die Übung ohne Kufen), Schwimmwesten und Seile vor. Mehrere Helfer übten die unterschiedlichen Arten mit Steckleitern und Boot erfolgreich und waren von der realistischen Übung durchaus überrascht. Ansonsten wird diese Art der Rettung auf einem festen Untergrund geübt, allerdings sind auf dem Eis doch Unterschiede vorhanden und jeder ist für einen eventuellen Einsatz jetzt besser vorbereitet.

Hoffentlich ist sich jeder möglicher Gefahren von Eisflächen bewusst und die Feuerwehren müssen keine Rettung durchführen.



1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
117
Timm Fochler aus Wunstorf | 13.01.2009 | 13:22  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.