Anzeige

Zug um Zug zum Sieg

Jugendpreisgewinner Tobias Artz (SK Göggingen) und Turniersieger Michael Bintakies (SK Kriegshaber)
Neusäß: Sportzentrum des TSV Steppach | Nach sieben Partien steht der Gewinner der Neusäß-Open fest
Schach gilt als Sportart. Und bedenkt man, dass eine Partie bis zu mehreren Stunden dauern kann, dann ist es definitiv ein Hochleistungssport. Eine Aufmerksamkeitsspanne über einen langen Zeitraum, vorausschauende Spielstrategie, Ausdauer und Kampfgeist zeichnen den Schachspieler aus. So auch bei den Neusässer Open Schachmeisterschaften in den Räumen des TSV Steppach.
Seit September trafen sich 20 Teilnehmer zum Turnier an den Spielbrettern. Die Stadtmeisterschaft blieb bis zum Schluss sehr spannend - nach hartem Kampf konnte sich Titelverteidiger Michael Bintakies aus Täfertingen erst in der Feinwertung und bei Punktegleichstand gegen seinen engsten Kontrahenten Ralf Bendel durchsetzen. Den dritten Rang erkämpfte sich Gerhard Nierlich.
In Steppach wurde bereits 1947 ein Schachklub gegründet, der sich dann 1995 dem TSV Steppach anschloss. Heute zählt die Schachabteilung 33 aktive Mitglieder, davon sechs Jugendliche. Vorstand Manfred Wiedemann wünscht sich etwas mehr Interesse bei der Jugend, deshalb ist auch eine Aktion an den örtlichen Schulen geplant. Schach kann sich von den Anforderungen durchaus mit dem bei Jugendlichen beliebten „eSport“ (gemeint sind Computerspiele mit Wettkampfcharakter) messen, nur mit dem Unterschied, dass man seinem Gegner real gegenüber sitzt. Trainiert wird jeden Freitag in den Räumen des TSV Steppach, ab 18.45 Uhr die Jugend, und ab 19.45 Uhr die Erwachsenen.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.neusässer | Erschienen am 04.02.2017
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.