Anzeige

Meister-Damen verabschieden Sabine Mahle in den Handball-Ruhestand

Die Damen laufen mit den Minis ein.

Ende März luden die Neusässer Handballer ein letztes Mal in der Saison 2017/18 zum Heimspieltag in die heimische Eichenwaldhalle ein. Höhepunkt war hier das Spiel samt Ehrungen der Damenmannschaft, die bereits als Meister und Aufsteiger feststand.

Vor dem Anpfiff überreichte Abteilungsleiter Michael Korn dem Team im Namen des BHV den Wimpel zur Meisterschaft. Außerdem wurde Spielerin Dinah Roser als Torschützenkönigin der Bezirksklasse geehrt – von 395 Neusässer Toren erzielte sie 174. Emotional wurde es, als Sabine Mahle nach mehr als 40 Jahren ihre aktive Handballkarriere beendete. 25 Jahre spielte sie für den TSV Neusäß, war hier auch bei der Gründung der Damenmannschaft dabei und ist seit vielen Jahren Jugendleiterin und eine große Stütze für den Verein. Für ihre besonderen Verdienste um den Sport in Neusäß wurde ihr 2017 die Ehrenplakette in Gold verliehen.
Im letzten Spiel der Saison hatten die Neusässer Damen gegen den SV Mering von Anfang an die Nase vorn. Vor allem Torschützenkönigin Dinah Roser drehte noch einmal richtig auf. Die Abwehr stand sicher und auch in doppelter Unterzahlsituation hielt man Mering stand. Mit einem 15:11-Halbzeitstand ging es in die Pause. In der zweiten Halbzeit konnte Neusäß dann recht schnell auf 21:13 davonziehen, die Schlussphase gestaltete sich dann aber noch einmal hektisch. Einige Ballverluste und Absprachefehler in der Abwehr führten dazu, dass die Gäste noch einmal auf 22:19 verkürzen konnten, doch am Ende siegten die Meisterinnen klar mit 29:23. Besonders freute man sich darüber, dass Sabine Mahle das letzte Spiel ihrer Handballkarriere mit drei Toren – zwei Siebenmeter und ein Rückraumtreffer – beenden konnte.
Nach einer rauschenden Meisterschaftsfeier geht es für die Neusässer Damen in die wohlverdiente Pause, bevor im Mai die Vorbereitung für die Bezirksliga beginnt. Bis auf Sabine Mahle haben alle Spielerinnen zugesichert, auch in der kommenden Saison wieder für Neusäß zu Verfügung zu stehen. Über Verstärkung – vor allem für die Rückraumpositionen – würde man sich trotzdem immer freuen. Auch die Trainer Gunter Becher und Patrick Armbrust wollen mit ihrer Mannschaft da weitermachen, wo sie aufgehört haben. „In der vergangenen Saison sind wir zu einer eingespielten Truppe zusammengewachsen, es hat einfach Spaß gemacht. Wir haben insgesamt eine top Mannschaftsleistung abgerufen und in Hinblick auf die Bezirksliga möchten wir zeigen: Wir gehören dahin, wir gehören dazu und wir bleiben da!“, so Trainer Becher.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.neusässer | Erschienen am 05.05.2018
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.